WSG II: Heimspiel vom 08.04. : "Ganz schlechte Tagesform..."

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am 08.04.2019 waren wir zu Gast beim Bonner TV III „Quantensprung“. Für uns galt es, irgendwie das Spiel zu gewinnen und die letzten, benötigten drei Punkte für den Aufstieg fix zu machen.

 

Für diese Begegnung standen dem Coach aufgrund Verletzung, Krankheit oder Abwesenheit aus „diversen“ Gründen gerade mal sieben Personen zur Verfügung.

 

Wir begannen mit Annahme in folgender Aufstellung: 1 – Anja H., 2 – Johannes B., 3 – Mori, 4 – Kerstin K., 5 – O2, 6 – Steffi T. Auf der Bank dann noch Torben T..

 

Wir starteten nach Maß! Über 4:0 und 11:1 konnten wir auf eine komfortable Führung bauen. Eigentlich. Aber dann trat der Schlendrian ein und wir passten uns dem Spieltempo des Gegners an. Höhepunkt war dann eine Aufschlagserie der gegnerischen Stellerin, das Bonn bis auf zwei Punkte heranbrachte (21:23). Der Satz endete dann aber doch mit 25:23 für uns.

 

Satz zwei dann mit umgekehrten Vorzeichen. Trotz der Vorbesprechung wurde unser Niveau nicht besser. Wir lagen schnell zurück und der Gegner konnte sogar seinen Vorsprung ausbauen. Ab 10:16 kämpften wir uns aber wieder ran und gewannen auch diesen Satz denkbar knapp (26:24).

 

Außenstehende würden es als „großen Krampf“ bezeichnen. Wir fanden einfach nicht zu Tagesform.

 

Der dritte Satz begann dann aber doch positiv. Durch zwei Aufschlagserien gingen wir (wieder!) komfortable in Führung (5:0, 8:1). Jetzt hielten wir aber den Abstand, unsere Fehlerquote war nicht mehr ganz so hoch. Mit vielen, kleinen „Geplänkels“ endete der Satz mit 25:16 für uns und wir gewannen somit das Spiel.

 

Damit ist der Aufstieg in die Landesliga perfekt. Zum Feiern war zwar niemandem Zumute, aber das wird sich in den nächsten Tagen wohl einstellen. In die Geschichte wird dieses Spiel auf jeden Fall nicht eingehen. Muss es aber auch nicht, dafür hatten wir viele andere – gute! – Spiele…J

 

Nächstes Spiel am 07.05.2019 zu Hause gegen den Tabellenzweiten SV Vorgebirge.

WSG I: Spiel in Leverkusen

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Donnerstag Abend machte sich die WSG I auf nach Leverkusen um das vorletzte Spiel gegen den Tabellenzweiten zu bestreiten und die Leverkusener etwas zu ärgern....

Im ersten Satz merkte man direkt, es lief ganz gut für die WSG. Gefährliche Angaben und eine gute Abwehr sorgten dafür, dass die Gegner oft unter Druck gerieten und es sicher nicht einfach hatten. Dennoch reichte es nicht ganz, der Satz ging knapp verloren mit einem 23:25.

Auch im zweiten Satz lief es weiter gut für die WSG. Diesmal schaffte die erste Mannschaft es, den Satz zu gewinnen. Mit einem 25:23 ein knapper aber verdienter Satzsieg.

Leider schaffte die WSG I das im dritten und vierten Satz nicht nochmal, auch wenn alle Sätze gut umkämpft und knapp waren, für einen Sieg reichte es leider nicht. Dennoch, ein gutes und solides Spiel der WSG I!

Es spielten: Pia, Claudia, Suse, Heike, Karsten, Ben, Georg, Stefan K. und Stefan W.

WSG I: Gutes Spiel gegen Burscheid

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Dienstag Abend spielte die WSG daheim gegen die Mannschaft aus Burscheid. In einem wirklich guten Spiel stellte die WSG I zum zweiten Male in dieser Saison (endlich) dar, dass sie ihre Qualitäten wiedergefunden hat. Zwar reichte es dann am Ende nicht zum Sieg, aber mit einem knappen 2:3 und einem Endpunktestand von 102:105 Punkten war es wahrlich knapp...

Im ersten Satz ging es bereits gut los. Man merkte die WSG I ist voll da und konzentriert auf den Punkt. Die Annahme war gut und mit aggressiven Aufgaben brachte man den Gegner oft in Verlegenheit. Auch die Abwehr und die Sicherung waren in diesem Spiel viel besser als in den vorangegangenen....Der Satz war trotzdem hart umkämpft, endete aber mit einem Sieg für uns, 25:21.

Dann ging es sehr souverän im zweiten Satz weiter. Dieser Satz sollte klar unserer sein. Es wurde um jeden Ball gekämpft und der gefürchtete Einbruch kam diesmal nicht wirklich zum Zug. Mit einem 25:19 war der Satz unser.

Als der dritte Satz anbrach war vielleicht ein winziges bisschen die Luft raus, es war schwer zu definieren woran es lag, es gab immer noch viele gute Aktionen, eine gute Annahme und auch die Abwehr war da. Ein paar doofe Fehler führten zu einem Einbruch, der dann im Endeffekt nicht mehr aufzuholen war. Am Ende holte die WSG zwar nochmal ein paar Punkte auf, aber der Satz war trotzdem weg und ging mit 25:20 an die Burscheider.

Leider ging es im vierten Satz so weiter, es fehlte das letzte Quentchen...Im Prinzip ein gutes Spiel, abgesehen von ein paar Aufregern über den Schiedsrichter oder die Gegner und trotzdem reichte es nur zu einem 20:25. Satzsieg für Burscheid und Tie-Break für alle....

Im Tie-Break merkte man schon, dass die Leistung bei einigen etwas abgefallen war, was nach 4 Sätzen ja auch normal ist. Trotzdem hielt die WSG sehr gut mit, der Spielstand war bis ca. 8:8 sehr ausgeglichen. Dann kamen ein paar unglückliche Fehler und die Burscheider gingen in Führung. Bei einem Spielstand von 13:11 gab es eine sehr umstrittene Schiedsrichter-Entscheidung, die für Burscheid das 14:11 brachte. Die Aufregung über diese Entscheidung tat ihr Übriges und die Burscheider brachten es zu Ende... Die WSG zwar als moralischer Sieger, aber auf dem Feld leider als Verlierer. Trotzdem alles in allem ein sehr gutes Spiel für das man sich nicht zu schämen braucht.

Es spielten: Pia, Suse, Claudia, Heike, Karsten, Georg, Stefan K., Ben und Ulf, mit Lika als Verstärkung auf der Bank :-)


 

WSG I: Die ersten Punkte in der Saison!!!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend konnte unser Trainer Stephan zum ersten Mal sagen: "Never change a winning team!" 

Das Match Zuhause gegen die Mannschaft aus Röttgen begann sofort gut für die WSG I. Man konnte eine gewisse Leichtigkeit spüren, vielleicht hilft einfach der Gedanke dass man nichts mehr zu verlieren hat der WSG wieder zu ihrer normalen Form zu finden. Einen großen Teil davon konnte man bei diesem Spiel auf jeden Fall sehen...

Satz 1 begann mit guten Annahmen und auch durchschlagenden Angriffen. Die Gegner kamen gar nicht richtig ins Spiel unser Kampfgeist war geweckt. Die Lethargie der letzten Spiele war verschwunden, es wurde um jeden Ball gekämpft. Auch die Angaben waren gut und brachten den Gegner ins Schwitzen. Trotzdem hielten die Bonner zwischenzeitlich noch mit, der Satz ging aber mit 25:21 an die WSG.

Im zweiten Satz nahm die erste Mannschaft den Schwung vom Satzsieg definitiv mit und brachte den Satz sehr souverän mit einem 25:12 nach Hause. Hier stimmte einfach fast alles - die Annahme, die Angriffe, sogar eine Blocksicherung blitzte manchmal auf ;) und auch die Abwehr und die Angaben waren sehr gut! Weiterhin wurde um jeden Ball gekämpft! Auch chaotische Bälle wurden jetzt zum Punkt gebracht, es funktionierte einfach wieder....

Dann kam im dritten Satz leider ein Einbruch. Ein Rückfall in die vergangenen Spiele mit doofen Fehlern und einer Verkrampftheit, die eigentlich unnötig war. Man versuchte die Bälle zu schnell rüberzubringen, statt sie souverän aufzubauen. Die Fehlerquote war definitiv viel zu hoch, was den Gegner stärkte. Der Satz ging mit 25:11 an Röttgen.

Im vierten Satz ging dann eigentlich alles gut. Die WSG hatte tief durchgeatmet und versuchte nun wieder ihr Ding zu machen. Gute Annahme, schöner Aufbau und dann kam auch der Punkt. Auch wenn zwischendurch ein leichter Hänger da war, fing die Mannschaft sich schnell und baute ihren Vorsprung immer weiter aus. Mit 25:18 gelang hier der Satzsieg und die WSG I holte somit die ersten drei Punkte der Saison!!!

Es spielten: Suse, Pia, Heike, Janne, Karsten, Ben, Stefan K., Stefan W und die tapferen Ersatzspieler Georg und Ulf auf der Bank!

WSG II: Unaufhaltsam....

Am gestrigen Abend (Dienstag, den 26.03.2019) war der SV Wormersdorf zu Gast in unserer Halle. Ein Team aus der unteren Tabellenhälfte, die noch Punkte für den Klassenerhalt benötigen. Dementsprechend ernst musste der Gegner genommen werden. Aus dem Hinspiel in Erinnerung blieb, dass die Sätze sehr eng ausgingen.

 

Die Mannschaft war identisch zum letzten Spiel gegen den TuS Hellenthal. „Neu“ war, dass der Coach arbeits-technisch abwesend war und durch „Coach K“ (Stefan Kampermann) vertreten wurde. Also kein Beinbruch.

 

Wir begannen mit Annahme in folgender Aufstellung: 1 – Claudi P., 2 – Johannes B., 3 – Mori, 4 – Kerstin K., 5 – Fabi P., 6 – Andrea B.-K. Bankdrücker: O2, Anja H. & Torben T..

 

Der Satz begann spektakulär! Moris geradezu epische Aufschlagserie von 13 (!) Punkten, beginnend bei 1:2 und endend bei 14:2, lieferte die solide Basis, um den Satz sehr sicher mit 25:13 nach Hause zu bringen. Die restlichen Satzpunkte nach der Service-Serie fielen beinahe gleichmäßig auf beiden Seiten, was auf dem Zielstrich aber für den deutlichen Abstand ausreichte.

 

Satz zwei mit einigen Wechseln, die erst „verdaut“ werden mussten. Nach 1:4 und 2:5 trat O2 erstmals zum Aufschlag an und rückte die Tabellenverhältnisse wieder ins passende Licht, denn anschließend lag das Team wieder mit 14:5 deutlich vorn. Wormersdorf hatte zum jetzigen Zeitpunkt massive Probleme in der Annahme bzw. Ballverteilung. Eine weitere, etwas kürzere Aufschlagserie von Anja führte mit 25:11 zu einem noch deutlicheren Ergebnis als im ersten Satz.

 

Zwischenfazit: Blocksicherung, Block und unsere Abwehr waren auf dem Posten, und auch hinten wurde mit vollem Einsatz Bodenarbeit verrichtet. Es galt, weiter wach zu bleiben und unser Spiel zu spielen.

 

Daran ermahnte Coach Stefan K. vor dem Satz, um im dritten Durchgang nicht zu nachlässig zu werden. Leider ohne Erfolg, denn schnell lagen wir 0:6 hinten! Schnelle Topspin-Aufschläge des Gegners wurden von unseren träger werdenden Spieler-Armen nie rechtzeitig erreicht.
Nach deutlicherer Ermahnung in der fälligen Auszeit fielen endlich die ersten drei Punkte, und nach einer - was sonst? - Aufschlagserie konnten wir den Spielstand bei 7:7 bereits wieder offen gestalten, danach gingen wir sogar mit 12:9 erstmals in Führung. Ab hier viel „klein-klein“, was Fabi mit drei seiner berüchtigten flachen, schnellen Jump-Floatern zum Spielende brachte.

 

Drei Punkte „in-the-sack“, next game against Bonner TV III. am 08.04.2019 in Bonn.

 

To be continued…


Die Mannschaft war identisch zum letzten Spiel gegen den TuS Hellenthal. „Neu“ war, dass der Coach arbeits-technisch abwesend war und durch „Coach K“ (Stefan Kampermann) vertreten wurde. Also kein Beinbruch.

 

Wir begannen mit Annahme in folgender Aufstellung: 1 – Claudi P., 2 – Johannes B., 3 – Mori, 4 – Kerstin K., 5 – Fabi P., 6 – Andrea B.-K. Bankdrücker: O2, Anja H. & Torben T..

 

Der Satz begann spektakulär! Moris geradezu epische Aufschlagserie von 13 (!) Punkten, beginnend bei 1:2 und endend bei 14:2, lieferte die solide Basis, um den Satz sehr sicher mit 25:13 nach Hause zu bringen. Die restlichen Satzpunkte nach der Service-Serie fielen beinahe gleichmäßig auf beiden Seiten, was auf dem Zielstrich aber für den deutlichen Abstand ausreichte.

 

Satz zwei mit einigen Wechseln, die erst „verdaut“ werden mussten. Nach 1:4 und 2:5 trat O2 erstmals zum Aufschlag an und rückte die Tabellenverhältnisse wieder ins passende Licht, denn anschließend lag das Team wieder mit 14:5 deutlich vorn. Wormersdorf hatte zum jetzigen Zeitpunkt massive Probleme in der Annahme bzw. Ballverteilung. Eine weitere, etwas kürzere Aufschlagserie von Anja führte mit 25:11 zu einem noch deutlicheren Ergebnis als im ersten Satz.

 

Zwischenfazit: Blocksicherung, Block und unsere Abwehr waren auf dem Posten, und auch hinten wurde mit vollem Einsatz Bodenarbeit verrichtet. Es galt, weiter wach zu bleiben und unser Spiel zu spielen.

 

Daran ermahnte Coach Stefan K. vor dem Satz, um im dritten Durchgang nicht zu nachlässig zu werden. Leider ohne Erfolg, denn schnell lagen wir 0:6 hinten! Schnelle Topspin-Aufschläge des Gegners wurden von unseren träger werdenden Spieler-Armen nie rechtzeitig erreicht.
Nach deutlicherer Ermahnung in der fälligen Auszeit fielen endlich die ersten drei Punkte, und nach einer - was sonst? - Aufschlagserie konnten wir den Spielstand bei 7:7 bereits wieder offen gestalten, danach gingen wir sogar mit 12:9 erstmals in Führung. Ab hier viel „klein-klein“, was Fabi mit drei seiner berüchtigten flachen, schnellen Jump-Floatern zum Spielende brachte.

 

Drei Punkte „in-the-sack“, next game against Bonner TV III. am 08.04.2019 in Bonn.

 

To be continued…

WSG II: Form gehalten...!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Unmittelbar einen Tag nach dem sensationellen Ergebnis gegen den VfL Kommern im Kreispokalhalbfinale hatten wir schon ein weiteres Ligaspiel. Ursprünglich für Januar anberaumt, konnte nur für diesen Tag ein gemeinsamer Termin gefunden werden (Dienstagabend, den 19.03.2019).

 

Wie würde die Mannschaft das Spiel von gestern verkraftet haben? Könnten wir uns auch für dieses Spiel wieder auf den Punkt motivieren? Das waren Fragen, die man sich vor dem Spiel stellte.

 

Das Personal vom Vortag wurde um Johannes B. ergänzt, wodurch wir noch variantenreicher aufgestellt waren. Es begannen die Partie mit Annahme folgende Spieler/innen: 1 – Anja H., 2 – Johannes B., 3 – Torben T., 4 – Kerstin K., 5 – Fabi P., 6 – Andrea B.-K. Auf der starken Bank dann noch O2, Claudi P. & Mori.

 

Wir begannen gut. Nach zwei Aufschlägen stand es 7:2. Der Gegner war noch nicht richtig angekommen, aber es war schon festzustellen, dass für die Punkte richtig gearbeitet werden musste. Über 13:7 und 19:15 näherten wir uns langsam den Satzgewinn. Satz Ende dann mit 25:19.

 

So, damit schon mal ein Gefühl der Sicherheit.

 

Drei Wechsel im zweiten Satz und los ging´s. Nach anfänglichen Abstimmungsproblemen fanden wir Mitte des Satzes zueinander und die Spielanlage wurde flüssiger. Über 17:17 nach 20:17 erspielten wir uns wieder leichte Vorteile. Aber Hellenthal fightete und kam wieder ran. 23-beide, 24-beide, 25-beide. Unsere Fehler häuften sich, klare Aktionen waren jetzt Mangelware, es herrschte unverständlicherweise Hektik. Zwei ganze leichte Unkonzentriertheiten führten dann zum Satzverlust (26:28).

 

So, da war es passiert. Ursachen im Gespräch ausgemacht, Aufstellung aus Satz eins aufs Feld geschickt und los ging´s.

Direkt mit mehr Feuer legten wir früh den Grundstein für einen einfachen Satzgewinn. Über 9:1, 18:3, 23:6 gewannen wir den Satz dann mit 25:8! Höchster Satzgewinn dieser Saison und ein Zeichen, dass der zweite Satz ein Ausrutscher war.

Satz vier wieder mit drei Wechseln, aber auch hier wurde schnell klar, dass wir brannten. Der Start begann mit 11:1 (!) und diese Führung gaben wir bis zum Satz- und Spielgewinn nicht mehr ab (25:13).

 

Damit entschieden wir ein weiteres Ligaspiel zu unseren Gunsten. Die Hellenthaler entpuppten sich wieder als kampfstarker und unangenehm zu spielender Gegner. Aber auch diese Hürde nahmen wir „mit kleinen Blessuren“, letztlich aber souverän.

 

Nächster Gegner ist der SV Wormersdorf am 26.03.2019 zu Hause.

WSG II: FI-NA-LEEEEEE, O-hoooooo…!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am gestrigen Montag, den 18.03.2019, gewann unsere zweite Mannschaft ihr Pokal-Auswärtsspiel beim Angstgegner in Kommern mit 3:0 (!) und steht damalig ERSTMALIG in der Vereinshistorie im KREISPOKALFINALE!!! Doch der Reihe nach…

 

Die Vorbereitung auf das Spiel war nicht ohne. Verletzungs- und Krankheitsbedingt hatten wir einige Ausfälle: Isa G., Steffi T., Bodo W. Johannes B. Aber eine Stärke der Mannschaft dieser Saison ist, dass der Kader sehr breit gestreut und ausgeglichen daherkommt. So bekamen wir auch für dieses Spiel acht Peoples zusammen und fingen in folgender Aufstellung an: 1 – Claudi P., 2 – Torben T., 3 – Mori, 4 – Kerstin K., 5 – Fabi P., 6 – Andrea B.-K. zusätzlich noch Anja H. und O2.

 

Wir begannen mit Annahme und fanden direkt gut ins Spiel, was gegen die Kommerner ungewöhnlich ist. Mit sehr viel Ruhe und gezieltem Aufbau spielten wir über 6:2, 14.8 und 21.10. eine komfortable Führung aus. Das sorgte für die nötige Ruhe. Wenige Ballwechsel später gewannen wir den ersten Satz mit 25:17.

 

Wow! Das war so nicht zu erwarten, nahm die Mannschaft aber mit. Es schien, als ob der Gegner noch nicht im Spiel war. Uns sollte es recht sein.

 

Satz zwei mit zwei Wechseln auf der Zwei und Drei und los ging´s.

0:3, 3:3, 3:6, 8:7, 9:12, 10:14…dann schritt O2 an die Aufschlaglinie und bei 17:14 gaben wir wieder ab. Die Richtung des Satzes war vorgegeben und wurde auch nicht mehr abgegeben. Auch dieser Satz endete zu unseren Gunsten (25:18).

 

„Das läuft ja!“. Dieser Gedanke war vielen Spielerinnen und Spielern anzusehen. So euphorisiert gingen wir in den dritten Satz.

 

Die erste Annahme brachten wir durch und vier Aufschlagspieler später stand es 20:3!!! Kommern war komplett aus der Fassung und brachte nichts mehr zu Stande. Einer dieser Tage, wo dann nichts mehr geht und dem Gegner alles, wirklich alles gelingt. Der Satz endete schnell mit 25:9 und die WSG II. ging als verdienter Sieger vom Platz.

 

Damit stehen wir im KREISPOKALFINALE! Der Gegner kommt entweder aus Zülpich oder aus der Spielgemeinschaft Kuchenheim-Bad Münstereifel. Auf jeden Fall haben wir ein Heimspiel und freuen uns tierisch auf diese Begegnung.

WSG II: Erwarteter Heimsieg

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Dienstag, den 12.03.2019, traf die zweite Mannschaft auf den SV Bonn Süd. Der Gäste-Coach hat für diese Saison die Mammut-Aufgabe, eine komplett neue Mannschaft mit jungen Spielerinnen und Quereinsteigern aus anderen Sportarten aufzustellen. Leider belegen sie aktuell den letzten Platz, so dass das Spiel eine gewisse Grundrichtung erahnen ließ.

 

Bei der WSG II: waren einige Spieler krank, verletzt oder anderweitig verhindert, sodass wir zwei Spieler „reaktivieren“ mussten, die aufgrund von langfristigen Krankheiten wie etwa „Vater werden“ schon etwas länger nicht mehr beim Training waren.

 

Die Startaufstellung wie folgt: 1 – Anja H., 2 – O2, 3 – Mori, 4 – Kerstin K., 5 – Fabi P., 6 – Andrea B.-K.. Auf der Bank dann noch Ralf P. und Steffi T., womit wir wieder sehr gut besetzt waren.

 

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Die Bonner hatten teils große Probleme, Grundtechniken wie Annahme oder Pritschen korrekt umzusetzen und somit waren die Ballwechsel schnell durch. Bis auf den dritten Satz, wo wir ein kleines „Konzentrationstief“ durchmachten gingen die Sätze eindeutig recht aus. Mit 25:12, 25:20 und 25:12 war das Spiel nach etwas mehr wie 50Minuten vorbei.

 

Am Montag, den 18.03.2019, steht schon das Pokal-Halbfinale beim VfL Kommern an und einen Tag später (19.03.2019) das verlegte Rückrunden-Spiel gegen den TuS aus Hellenthal (Heimspiel). Wir hoffen, weiter gut im Flow zu bleiben.

WSG II: Wie aus einem Guss!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Mittwochabend, 06.03.2019. Die zweite Mannschaft der WSG trat ihr vorletztes Auswärts-Spiel in der Bezirksliga an. Gegner war der Bonner TV II. Zum jetzigen Zeitpunkt also Tabellen-Dritter gegen Tabellenführer – SPITZENSPIEL.

 

Dem Coach stand das Grundgerüst der Spieler zur Verfügung. Neu hinzu stieß die liebe Steffi T., die jetzt endlich spielberechtigt ist und uns damit verstärkt. Herzlich willkommen!

 

Die Startaufstellung wie folgt: 1 – Johannes B., 2 – Mori, 3 – Kerstin K., 4 – Fabi P., 5 – Andrea B.-K., 6 – Claudi P.. Auf der Bank dann noch Torben T., Steffi T. und Anja H., womit wir sehr gut besetzt waren.

 

Wir begannen mit Aufschlag und gingen schnell komfortabel in Führung (9:2). Unserem Druck war der Gegner nicht gewachsen, egal ob Aufschlag, Angriff erste Welle oder Angriff zweite Welle. Darüber hinaus war die Annahme extrem fokussiert, so dass unsere Steller variantenreich die Bälle verteilen konnten. Schnell endete der Satz mit 25:10 für uns.

 

Zwei Wechsel auf der Vier in Satz zwei, in der Hoffnung, den Flow dadurch nicht zu stören. Es wurde knapper, aber ab dem Stand 9-beide setzten wir uns kontinuierlich leicht ab (12:9, 19:11, 22:15). Hier trat vermehrt unsere gute Blockarbeit und die starke Feldabwehr in Erscheinung. Auch dieser Satz endete zu unseren Gunsten (25:17).

 

Okay, einen Punkt hatten wir also schon. Es sah jetzt aber nicht so aus, als ob wir an Fahrt verlieren würden. Wechsel auf der Stellerposition und Satz drei konnte beginnen.

 

Nach anfänglichem hin und her wurden unsere Aktionen wieder klarer und es wurde erneut eine komfortable Führung herausgespielt (12.4). Diese verspielten wir nicht mehr bis Ende des Satzes (25:14) und gewannen verdient das Spiel.

 

Ein kurzweiliges Match mit einer sehr konzentrierten Mannschaftsleistung, in der jeder, der eingesetzt wurde, überzeugen konnte. Man merkte allen an, dass das Spiel Laune machte. Viele Trainingsinhalte wurden umgesetzt und führten schnell zu Erfolg. Nach der Niederlage gegen Kommern die richtige Antwort und hoffentlich richtungsweisend für den Rest der Saison.

 

WSG I ist raus aus dem Bezirkspokal!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am 21.2. spielte die WSG I das Viertelfinale im Berzikscup Rheinland Mixed 2019. Ein Match welches Rekordniveau erreichte, leider nur was die Anzahl der Ballpunkte angeht, nicht die Leistung...

Satz 1 begann durchwachsen, zwar hielt die WSG anfangs gut mit, aber das aktuell leider sehr gut bekannte "Tief-in-Mitte" machte sich trotzdem wieder breit und die Gegner gingen in Führung. Die WSG schaffte nur kurz einen Ausgleich, konnte aber den Satz nicht drehen. Zu viele unnötige Eigenfehler, wenn der erste Angriff nicht kam, schaffte die Mannschaft es nicht den Punkt noch zu machen. 25:22 für den VFL Berghausen-Gimborn.

Auch der 2.Satz lief ähnlich - die WSG schaffte es leider nicht sich zu stabilisieren und konstant eine gute Leistung zu bringen. Auch wenn vereinzelt gute Aktionen dabei waren, eine stabile Leistung war anscheinend nicht möglich. Die Annahme war ok, daran lag es diesmal nicht und auch das Stellspiel war gut, aber was draus gemacht wurde war oft zu wenig. Wieder endete der Satz mit 22:25.

Nun wechselte der Trainer und das brachte im 3. Satz etwas Beruhigung rein, da mittlerweile auch ziemlich viel auf dem Feld gemeckert wurde. Die 6 auf dem Feld rissen sich nun zusammen und schafften es das Ruder rumzureißen. Zwar war die Leistung immer noch nicht stabil, aber etwas mehr Kampfgeist, Stimmung und Konzentration waren da. Das reichte aus zur Führung und wurde dann mit ach-und-Krach, und einem 30:28, ins Ziel gerettet.....

Im 4. Satz nahm man den positiven Schwung noch mit und schaffte eine ähnliche Leistung. Nicht wirklich souverän, aber gerade so ausreichend, um auch diesen Satz zu gewinnen mit einem 29:27. Auch hier muss man sagen, dass zu viele unnötige Eigenfehler gemacht wurden, zum Beispiel zu viele Aufschläge verschlagen wurden, was den Satz unnötig in die Länge zog. 

Nun stand also ein Tie-Break an und die Nerven waren angespannt. Die 6 aus dem Ende des 4. Satzes stellten sich der Situation und versuchten die Leistung zu halten, was teilweise gelang. Trotz einer Führung kam dann aber wieder ein Einbruch und der Gegner schaffte den Ausgleich. Ab diesem Moment war die Stimmung zum Zerreißen gespannt- es ging immer hin und her zwischen Ausgleich und Matchball......Dies zog sich bis zu einem Spielstand von 23:22, als dann der Gegner den entscheidenden Punkt machte und 24:22 gewann. Die WSG I hätte es machen können, wenn man nicht diverse Satz- und auch Matchbälle bei den Aufschlägen verschenkt hätte. Hier war die Leistung wirklich schwach.

Es spielten: Suse, Lika, Claudia, Heike, Georg, Karsten, Ben, Ulf und Stefan W.




 

WSG II: Erste Niederlage der Saison!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am 04.02.2019 erlitt die zweite Mannschaft der WSG Ihre erste Saisonniederlage beim VfL Kommern. Doch der Reihe nach.

 

Acht Mitglieder der Zweiten Mannschaft fanden sich am Montagabend zusammen, um das Ligaspiel gegen den VfL aus Kommern zu bestreiten. Seit langem wieder dabei Anja H., die uns aufgrund von Verletzungen auf der Frauenseite top-motiviert unterstützte.

Der Gegner war uns aus diversen „Schlachten“ bekannt und wir wussten, was auf uns zukommen würde. Die Ergebnisse der letzten Wochen ließen uns hoffnungsfroh auf den Ausgang des Spiels hoffen.

 

Wir begannen Satz 1 in der Aufstellung: 1 – Jo, 2 – Bodo W., 3 – Kerstin K., 4 – Fabi P., 5 – Andrea B.-K., 6 – Claudi P. Auf der Bank saßen noch Torben T. und Anja H.

 

Der Satz begann ausgeglichen, bis die gegnerische Stellerin zum Aufschlag schritt und wir aus unerklärlichen Gründen Probleme in der Annahme bekamen. Über 3:9 zu 13:22 fanden wir innerhalb des ganzes Satzes nicht zu unserer normalen Form. Satz 1 endete dann mit 25:18 für Kommern.

 

Satz 2 mit einer Änderung auf der vier und hoffentlich mehr Biss. Aber wieder stellten sich Probleme bei der Annahme ein und wir lagen schnell wieder mit 7:0 (!) zurück. Jetzt merkte man aber schon beim ein oder anderen eine gewisse Wut aufsteigen. Die Ballwechsel wurden intensiver und wir investierten mehr in die Beinarbeit. Punkt für Punkt holten wir auf und brachten mehr Konstanz und Homogenität in unser Spiel. Letztlich wurde der Satz mit 28:26 gewonnen.

 

So, Satzausgleich und das Gefühl, mehr Kontrolle im eigenen Spiel zu haben.

 

Satz 3 wurde in der gleichen Aufstellung begonnen. Nach anfänglicher Ausgeglichenheit gelang es uns, peu-a-peu einen kleinen Vorsprung aufzubauen, der bis zum Spielstand 14:10 noch beruhigend wirkte. Dann hatten wir aber wieder Probleme bei einem aufschlagendem und schnell – viel zu schnell! – lagen wir wieder zurück. Davon erholten wir uns nicht mehr und der Satz endete mit 25:18 für Kommern.

 

Satz vier mit Wechsel auf männlicher und weiblicher vier und dem Schwur, sein eigenes Spiel besser durchzusetzen und die Fehler zu minimieren. Es bleib zäh, aber ausgeglichen und irgendwie erkämpften wir uns wieder einen Vorsprung (16:11). Aber auch jetzt war keine Beruhigung im Spiel festzustellen und durch eine weitere Aufschlagserie wendete sich das Blatt und der Satz endete mit 25:23 für Kommen.

 

FAZIT:

 

Schwierig, Kommern war stark auf- und eingestellt und mit Sicherheit die bisher größte Mannschaft, gegen die wir in dieser Saison gespielt haben. Nicht alles lief so automatisiert ab wie in vorangegangenen Spielen, umgekehrt mussten wir bisher auch nie so um eigenen Punkte kämpfen.

Kompliment an den gegnerischen Trainer, der unsere Spielanlage durchschaut und einen erfolgreichen Matchplan erstellt hat. Für uns gilt es, die richtigen Lehren aus dem Spiel zu ziehen. Mal sehen, wie wir uns in den nächsten Trainingseinheiten präsentieren.

WSG II: Geschenkter Pokalerfolg

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Donnerstagabend (31.01.2019) waren wir Gegner der zweiten Mannschaft der Wüschheim-Büllersheimer. Es handelte sich um die zweite Runde des Kreispokals. Damit spielten wir als Ligen-höhere Mannschaft (Bezirksliga) bei der Ligen-niedrigeren (Bezirksklasse).

Als wir an der dortigen Halle ankamen, war es jedoch still und dunkel. Erst spät trudelten die ersten gegnerischen Spieler um Armin R. (Trainer der WüBü´s II:) dann ein.

Wie sich herausstellte, gab es eine „Terminunkenntnis“ und nach einem kurzen Gespräch wurde das Spiel zu unseren Gunsten ausgespielt und wir hielten eine gemeinsame Trainingseinheit ab. Dies kam allen zu Gute und wurde auch von allen mit hoher Motivation angegangen. Hierfür meinen Dank.

 

Es spielten: 1 – Kerstin K., 2 – Fabi P., 3 – Bodo W., 4 – Anja H., 5 – Torben T., 6 - Andrea B.-K. und auf der Bank dann noch Claudi P. und Mori G.

WSG I fliegt aus dem Kreispokal

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Montag Abend fuhr die WSG I nach Zülpich um dort das erste Spiel der Kreispokalrunde zu bestreiten. Wenn auch nicht so zahlreich wie sonst, war die WSG gut aufgestellt und motiviert. 

Der erste Satz begann erst gut, dann kam es allerdings zum, leider aktuell üblichen, Einbruch in der Mitte des Satzes. Hier gingen viele Punkte verloren, teils durch eine schlechte Annahme, aber auch durch fehlenden Block und mäßige Abwehr. Allerdings muss man auch sagen, dass die Zülpicher sich anscheinend massiv mit einem herausragenden, neuen Spieler verstärkt hatten, der der WSG die Bälle um die Ohren schlug. Trotzdem berappelte sich die erste Mannschaft und schafte den Satzsieg mit einem 25:20.

Der zweite Satz war dann leider schlechter. Die Zülpicher bekamen Oberwasser und wir schafften es nicht, Hektik und Fehler zu vermeiden und die Annahme zu stärken. Auch hier kam es immer wieder zu Einbrüchen, die viele Punkte kosteten. Deshalb reichte es am Ende nicht und der Satz ging an die Zülpicher mit 25:19.

Auch im dritten Satz lief es ähnlich und endete mit dem gleichen Satzergebnis, 25:19 für Zülpich.

Der vierte Satz sollte dann für die WSG wieder besser laufen. Am Anfang noch etwas durchwachsen, aber durch eine Aufschlagserie nach einem Wechsel bekam die WSG absolut Oberwasser und brachte den Satz mit einem 25:16 nach Hause. Jetzt sollte es also in Tie-Break gehen...

Der fünfte Satz startet gut für die WSG I, die Mannschaft ging in Führung. Leider brachte auch hier ein Einbruch die Gegner schnell wieder ran und plötzlich war alles ganz knapp. Weiterhin bekam unser Block den Hauptangreifer der Zülpicher nicht unter Kontrolle und auch die Annahme schwächelte häufig. Somit konnte die WSG keine Konstanz reinbringen und das Spiel nur selten richtig gut aufbauen. Eine gute Phase brachte die WSG dann trotzdem zum Matchball - doch dieser wurde leider nicht umgesetzt. Die Zülpicher schafften den Ausgleich und gingen in Führung. Mit einem 16:14 musste sich die WSG I gegen die Zülpicher geschlagen geben.

Es spielten: Lika, Heike, Janne, Pia, Ulf, Georg, Karsten und Ben

WSG I im Bezirkspokal eine Runde weiter!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Letzte Woche Mittwoch trat die WSG I den langen Weg nach Hunsheim an, um dort das Achtelfinale des Bezirkscup Rheinland anzutreten. Mit leicht dezimierter Mannschaft und Verstärkung aus der Zweiten schaffte es die WSG I in einem einigermaßen souveränen Spiel mit einem 3:0 aus der Halle zu gehen. Somit ist die WSG im Viertelfinale und kann im Bezirkspokal weiter mitmachen!

Nächstes Spiel ist nun am 21.02. in Weilerswist gegen VfL Berghausen-Gimborn

 

Es spielten: Janne, Heike, Kerstin, Suse, Karsten, Ben, Georg, Ulf und Stefan K. als Trainer auf der Bank ;)

WSG II : „UN – WIE – DER – STEH - LICH!!!“

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Freitagabend, 11.01.2019 - Spitzenspiel in Bornheim-Waldorf. Als Tabellenerster fuhren wir zum Tabellenzweiten SV Vorgebirge. Beide Teams sind souverän in die Saison gestartet und dominieren die Liga. Zu unser aller Überraschung trafen wir vor Ort unseren ehemaligen Spieler und Kassierer Christoph Bongard, der dort jetzt als Spieler des Gegners agiert (leider aber verletzt war).

Insgesamt standen dem Coach acht Spieler/innen zur Verfügung und er schickte folgende Startaufstellung ins Rennen:

1 – Claudi P., 2 - Johannes B., 3 – Bodo W., 4 – Kerstin K., 5 – Fabi P., 6 – Andrea B.K.

 

Auf der Bank saßen damit noch Torben T. und Isa G.

 

Die Mannschaft brannte! Nach der ersten Annahme und dem ersten Aufschläger trat Bodo W. an die Linie – und elf Aufschläge später standen wir 13:2 in Führung! Der Gegner bekam sich auf die Aufschläge nicht eingestellt und die Bälle waren entweder Asse, Ausbälle mit Berührung oder Notbälle, die wir schnell verwandeln konnten. Was für ein Start! Diese Euphorie und den Rhythmus nahmen wir mit und spielten gnadenlos unsere Angriffe aus. Schnell war der Satz zu Ende (25:11).

 

Wow, da war jemand motiviert! Satz zwei mit einem Wechsel auf der weiblichen Vier – und einem erneuten Sahnestart. Wieder konnten wir mit unserem Aufschlag eine schnelle Führung erzielen (8:1). Doch dieses Mal erholte sich der SV von diesem Start und kämpfte sich heran. Beim Stand von 13.13 spielten wir wieder konsequent schnell und konnte diese Führung bis zum Satzende verteidigen (25:23).

 

So, damit hatten wir schon den ersten Punkt und es sah ganz gut für den dritten Satz aus. Wechsel auf der männlichen Vier und beginnend mit Annahme lagen wir jetzt erstmalig zurück (1:4). Aber hier merkt man jetzt die Entwicklung der letzten Monate: nicht in Hektik verfallen, sondern in einer kompakten Feldabwehr auf die einfachen Bälle zu warten und diese dann im ersten Anlauf zu verwandeln. Ebenfalls hatten wir uns jetzt auch auf den starken Mittelangreifer von Vorgebirge eingestellt. Bis 13:13 wogte das Spiel hin- und her, dann aber entschieden wieder zwei starke Aufschlagserien den Fortgang des Satzes. Letztlich endete dieser mit 25:19 für uns und der Satz damit 3:0 aus Sicht der WSGII.

 

DAS war so nicht zu erwarten. Mit großer Souveränität und starker Mannschaftsleistung bezwangen wir unseren direkten Verfolger in dessen Halle. Als Aufsteiger spielten wir eine fast perfekte Hinrunde und haben schon jetzt nichts mehr mit dem Abstieg zu tun. Für die Rückrunde kann man jetzt “experimentieren“ und einige neue Sachen im Hinblick auf Verteidigung oder Angriff ausprobieren. Eine komfortable Ausgangssituation für den Rest der Saison.

WSG I: Saison weiterhin verhext......

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Das erste Spiel des Jahres führte die WSG I gestern Abend nach Pulheim. Mit einer guten Besetzung, dem Trainer, einer guten Stimmung und Bier im Gepäck sollten diesmal die ersten Punkte nach Hause gebracht werden!

Leider gelang die Wende im ersten Satz nicht. Die WSG spielte zu hektisch, irgendwie mit angezogener Handbremse und vielen Eigenfehlern. Schnell war klar, dass die Pulheimer die Nase vorn haben. Obwohl eigentlich schlagbar, die WSG I machte es den Pulheimern viel zu leicht - zu wenig starke Angriffe, zu wenig Block und kein souveränes Auftreten führten zu einem Satzverlust mit 15:25.

Nach ein paar Wechseln änderte sich auch im zweiten Satz nicht viel. Der Knoten bei der 1. Mannschaft will einfach nicht platzen und gegen eine sehr gute Abwehr der Pulheimer und auch einen super Angriff kamen wir so nicht an. Unser Angriff kam zu selten richtig gut durch, die Blockabwehr war schlecht, der Block war auch nicht zuverlässig genug und es haperte einfach an zu vielen Stellen. Unsere Abwehr war zwar zwischenzeitlich gut und es kam zu sehr guten, langen Ballwechseln, aber es reichte trotzdem nicht. Auch dieser Satz ging mit 15:25 aus.

Im dritten Satz sah es erst ganz vorsichtig nach einer Wende aus. Die WSG ging sogar in Führung, die Stimmung trug die Mannschaft weiter vor, doch dann kam leider, wie in den anderen Sätzen auch, der fiese Einbruch in der Mitte. Hier gingen in kürzester Zeit sehr viele Punkte verloren, die man dann ich nicht mehr aufholen konnte.  

Es spielten: Pia, Suse, Lika, Janne, Heike, Ulf, Ben, Stefan W., Karsten, Georg und Stefan K.

WSG I bekommt kein Bein auf die Erde

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Donnerstag, 13.12., spielte die WSG I das vorletzte Spiel der Hinrunde in Weilerswist gegen die Gegner aus Schlebusch. 

Diesmal deutlich dezimiert durch diverse Ausfälle, stand dem Trainer trotzdem noch eine gute Mannschaft zur Verfügung. Im ersten Satz merkte man aber leider, dass es auch in diesem Spiel wieder Probleme  gab. Zu viele Eigenfehler, zu ungenaue Annahme, dadurch wenige durchschlagende Angriffe, zu wenig Bewegung auf dem Feld. Der Knoten bei der WSG I will einfach nicht platzen. Der Satz ging mit 18:25 verloren.

Der zweite Satz ging eigentlich etwas besser los, die WSG war dran, teilweise auch deutlich aufmerksamer und mit einigen schönen Aktionen. Trotzdem gab es in der Mitte des Satzes dann wieder einen Hänger, die Mannschaft schaffte es einfach nicht konsequent Druck aufzubauen und zu halten, obwohl die Stimmung und der Einsatz besser wurden. Leider ging auch dieser Satz mit einem 20:25 verloren.

Im dritten Satz kam wieder die Hoffnung auf, wir könnten das eigentlich locker schaffen! Mit einer leichten Führung der WSG ging der Satz los und die Motivation stimmte. Doch, der Hänger kam auch in diesem Satz und die WSG bekam sich nicht aufgerappelt dagegen zu halten. Dieser Satz ging mit 21:25 an die Schlebuscher.

Es spielten: Lika, Pia, Steffi, Janne, Heike, Stefan K, Ulf, Georg und Fabian

WSG II: Heim-Sieg gegen Bonner TV III

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Letzten Dienstagabend (11.12.2018) hieß der Gegner Bonner TV III „Quantensprung“, ein Team aus dem mittleren Bereich der Tabelle. Als Tabellenführer galt es für uns heute, schnell ins Spiel zu kommen, weiter Automatismen zu stärken und weiter die Schnellangriffe zu schärfen.

Insgesamt standen dem Coach neun Spieler/innen zur Verfügung und er schickte folgende Startaufstellung ins Rennen:

1 - Johannes B., 2 – Bodo W., 3 – Kerstin K., 4 – Fabi P., 5 – Isa G, 6 – Claudi P.

 

Wir begannen stark!

Über 4:1 und 11:2 dominierten wir den kompletten ersten Satz. Neben den wie gehabt starken Aufschlägen war die Feldabwehr überragend. Dem Gegner wurden keine leichten Punkte geschenkt und gerade aus zweiten Bällen viele eigene Punkte erzielt. Das Ergebnis am Ende: 25:12

 

Satz zwei mit einem Wechsel auf der vier, der aber keinen Bruch im Spiel erzeugte. Schnell lagen wir wieder in Führung und auch jetzt dominierten wir durch eine bärenstarke Feldabwehr. Wir erspielten uns eine komfortable Führung und gewannen den Satz mit 25:15.

 

Satz drei mit Wechsel der halben Mannschaft. Rekonvaleszenten-Training. Aber die Jungen und Mädels schlugen sich tapfer und erspielten auch den ein oder anderen schönen Punkt. Nach hinten heraus stabilisierten wir unsere Leistung und gewannen auch Satz drei (25:22).

 

Fazit: das war das erste Spiel, wo wir von Satz eins bis Satz drei konstant das Niveau hochgehalten und dem Gegner nicht viel Raum für leichte Punkte gelassen haben. Annahme und Feldabwehr überragend und in diesen beiden Bereichen mit Sicherheit auch Saisonbestleistung.

 

Bis zum Spitzenspiel beim SV Vorgebirge am 11.01.19 haben wir jetzt leider nicht mehr viele Trainingseinheiten und mal schauen, ob wir die gute Form kompensieren können..:! J

 

WSG I: Auch diesmal reichte es nicht zum Sieg

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Mittwoch Abend fuhr eine große Mannschaft der WSG I mit 12 Leuten zum Auswärtsspiel nach Bonn. Die Einstellung war gut, nach der Mannschaftssitzung war man sich einig: Das Mannschaftsgefühl muss gestärkt werden, Motivation auf dem Feld und Kampfgeist müssen her.

Der erste Satz begann dennoch sehr schleppend. Die WSG I war noch nicht ganz angekommen und die Bonner gingen schnell in Führung. Die Annahme gelang der WSG nicht gut, deshalb kam kein gefährlicher Angriff zustande. Nach und nach berappelten sich alle Spieler und eine leichte Aufholjagd begann. So richtig in Fahrt kam die WSG aber erst, als die Bonner bereits den ersten Satzball hatten. Hier ging ein Ruck durch die Mannschaft und es wurde um jeden Ball hart gekämpft. Eine tolle Aufschlagserie von Pia und ein erfolgreicher Block brachten uns wieder ran und wir schafften es bis zu einem 24:24. Leider fehlten dann die letzten beiden Punkte und der Satz ging knapp verloren mit einem 26:24.

Den Elan des ersten Satzes, zumindest am Ende, wollte man eigentlich direkt mitnehmen, aber leider klappte das nicht. Die WSG brach wieder ein und kam erneut in einen deutlichen Rückstand. In diesem Satz schaffte die erste Mannschaft es leider nicht, wieder mit einer Aufholjagd ranzukommen. Die Annahme war nicht konstant genug, es war oft Hektik auf dem Feld und die Abwehr sowie die Sicherung funktionierten nicht. Oftmals fiel der Ball ins Feld, zu wenig Reaktion und zu viele Eigenfehler, auch in der Angabe sorgten für einen Satzverlust: 13:25.

Im dritten Satz lief es dann wieder etwas besser - die WSG wollte wieder beißen und gewinnen. Die Stimmung auf und neben dem Feld war eigentlich auch ganz gut, dennoch reichte es irgendwie nicht. Weiterhin war die Annahme zu schwach, dadurch kein erfolgreicher Angriff, zu wenig Sicherung und insgesamt zu viele Eigenfehler. Auch dieser Satz ging mit 22:25 an die Bonner.

Es spielten: Suse, Pia, Heike, Janne, Lika, Karsten, Georg, Ben, Ulf, Stefan K. (Libero), Stefan W., außerdem unterstützte von der Bank aus noch Claudia! 


WSG II: Sieg in Wormersdorf!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am gestrigen Dienstagabend (27.11.2018) hielten wir unser Spiel beim SV Wormersdorf ab. Der Gegner stand bei einer Bilanz von einem Sieg bei vier Niederlagen und muss also langsam ans Punkten kommen. Unser Saisonstart kann hingegen getrost als gelungen bezeichnet werden.


Komischerweise ist die Trainingsbeteiligung der letzten Wochen eher schlecht. Gründe hierfür sind unterschiedlicher Natur. Das Pflegen des Mediums zur Trainingsplanung wird von einigen Spielern nicht bzw. unzureichend angewendet und macht eine ordentliche Planung recht schwer.

Für das Spiel setzte sich die Mannschaft dann auch nur aus vier Männern und drei Frauen zusammen. Taktische „Spielchen“ waren also von vornerein ausgeschlossen.
Folgende Aufstellung, beginnend mit Annahme, wurde für Satz 1 ins Feld geschickt:

1 – Claudi P., 2 - Johannes B., 3 – Bodo W., 4 – Kerstin K., 5 – Fabi P., 6 – Isa G.

Wir starteten schlecht! Wie in den vorangegangenen Spielen brauchten wir eine gewisse Zeit, um unser Spiel aufzuziehen. Zu Beginn war es ein Annahme-Problem, wodurch ein gezielter Angriffs-Aufbau schwer zu bewerkstelligen war. Einzig unsere Aufschläge funktionierten. Mitte des Satzes fingen wir uns aber und das Spiel, insbesondere unsere Feldverteidigung, wurde flüssiger. Der Satz endete mit 25:19 für uns.
Satz zwei mit dem Wechsel auf der Vier und Angabe. Kurze Zeit später stand es schnell 5:1 für Wormersdorf und wir hechelten wieder einem Rückstand hinterher. Schwer kämpften wir uns zurück und erst eine Aufschlagserie von Mori führte uns wieder in Reichweite (17-beide). Es blieb zäh, aber im letzten Abschnitt drehten wir den Spieß um und gewannen auch diesen Satz (28:26).

Der dritte Satz lief dann entspannter ab. Es wurden die Automatismen besser umgesetzt, richtigere Entscheidungen getroffen. Erst nach hinten heraus ließ die Konzentration was nach, letztlich gewannen wir aber auch diesen Satz verdient mit 25:23.
So, fünftes Spiel, fünfter Sieg. Nicht schlecht als Aufsteiger. Allerdings sind jetzt auch einige Spieler/innen angeschlagen und es gilt wieder, einen geregelten Trainingsbetrieb abzuhalten. DA ist jetzt jeder Einzelne gefragt, sich einzubringen, wie es sich für eine Mannschaft gehört.

WSG II: Auswärtssieg in Bonn

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Donnerstagabend, den 15.11.2018, waren wir zu Gast beim SV Bonn Süd I. Die Mannschaft kannten wir bereits aus der Relegation, wo wir klar 3:0 gewannen. Das Bild der jetzigen Mannschaft war dann aber doch komplett anders. Viele Junge Menschen standen uns auf der anderen Seite gegenüber!
Das Gesicht unserer Mannschaft hingegen war arg dezimiert: fünf Männer und drei Frauen standen dem Coach zur Verfügung.
Folgende Aufstellung, beginnend mit Angabe, wurde ins Feld geschickt:


1 – Johannes B., 2 – Bodo W., 3 – Kerstin K., 4 – Fabi P., 5 – Andrea B.-K., 6 – Claudi P.. Auf der Bank dann noch O2 und Mori G.


Um es kurz zu fassen: das Spiel war recht einseitig und richtig lange Ballwechsel waren eher Mangelware, Die doch recht junge Mannschaft der Bonner hatte zum einen Probleme bei der Annahme, aber auch bei der Ballverteilung auf die Angreifer. Kam dann aber mal ein Ball gut an, wurde dieser recht einfach hergeschenkt. Dies Sätze ähnelten sich vom Ablauf her: lange Aufschlagserien der Weilerswister mit zwischenzeitlichen Angriffssequenzen. Wurde das Auswärtsteam unaufmerksam, kamen die Bonner wieder ran.
Am Ende stand ein klarer 3:0-Auswärtssieg (25:14, 25:14, 25:18) auf dem Papier und drei weitere Punkte für den Klassenerhalt auf dem Konto.
Nächster Gegner ist am 27.11. der SV Wormersdorf in Wormersdorf.

WSG II: Sieg, aber Steigerung notwendig.....

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Dienstagabend war der Bonner TV II „Betablocker“ zu Gast in unserer Halle. Die Bilanz des Gegners war bisher ausgeglichen mit einem Sieg und einer Niederlage.
Auf unserer Seite gab es dann doch einige Urlaubs- oder krankheitsbedingte Ausfälle, so dass wir letztlich nur mit vier Herrn und dreieinhalb Frauen (Claudi geschwächt auf der Bank) zum Spiel antraten.
Folgende Aufstellung wählte der Coach, beginnend mit Angabe:
1 – Johannes B., 2 – Mori G., 3 – Kerstin K., 4 – Fabi P., 5 – Isa G., 6 – Olga R.


Der Start war schleppend. Durch zwei Aufschlagserien des Gegners lagen wir schnell 3:9 zurück und das Denken begann. Viele kleine Unaufmerksamkeiten, Schläfrigkeiten und falsche Entscheidungen hinterließen einen verkrampften Eindruck. Wir waren nicht in unserem Spiel drin und der Gegner lebte davon. Hinzu kam eine mehr als ordentliche Verteidigungsanlage der Bonner. Saß der erste Angriff nicht, sag man sich schnell einer Antwort ausgesetzt. Mit viel Kampf endete der Satz dann mit 23:25 aus unserer Sicht.
So, damit mussten wir erstmal klarkommen!

Seitenwechsel, ein angekündigter Spielerwechsel und der zweite Satz begann mit Annahme. Es blieb eine zähe Sache, einzige Änderung war, dass wir ständig ein bis drei Punkte in Führung lagen. Man merkte, dass die Mannschaft sich jetzt mehr auf das Spiel der Bonner eingestellt hatte und konsequenter die Angriffe durchspielte. Auch nahm die Fehlerquote (Aufschlag!) sukzessive ab. Mit zwei Aufschlagserien entschieden wir den Satz dann für uns (25:17).
Satz drei begann in gleicher Aufstellung und sofort waren wir „im Spiel“. Alle insgesamt wacher, geiler auf das Spiel und die Punkte. Im Gegenzug fanden die Bonner immer weniger mit Angriffen den Erfolg. Aufschlag, Abwehr, Angriffssicherung, alles ging lockerer von der Hand und schnell war der Satz mit 25:14 entschieden.
Gleiches Bild dann auch in Satz vier, wo wir lediglich einen Rückwechsel vornahmen. Der Satz endete ebenfalls schnell mit 25:13.
Fazit: tatsächlich waren wir im ersten Satz noch nicht in der Halle! Hier gilt es für die kommenden Spiele den Hebel anzusetzen, dass man in einem aktiveren Modus beginnt. Nach hinten heraus dann aber eine, schöne homogene Mannschaftsleistung.



WSG I verliert zweites Spiel in der Oberliga

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Heute Abend spielte die WSG I ihr zweites Saisonspiel in der Oberliga gegen die Gegner aus Köln Rodenkirchen. 

Der erste Satz verlief gut, hatte aber zwischendurch auch Einbrüche. Die Annahme war lange nicht so gut wie letzte Woche und der Block kam nicht richtig ins Spiel. Der Gegner hatte viele gute Angriffsvarianten, die durch Schnelligkeit und Abwechslung bestachen. Trotzdem rettete die WSG diesen Satz zum Sieg! 

Im zweiten Satz lief es leider schlechter. Zu viele Eigenfehler, zum Beispiel bei der Angabe, eine schwache Annahme und auch zu viele ins Aus geschlagene Bälle ließen die WSG schnell in Rückstand geraten. Trotz guter Abwehr und vieler toll erlaufener und erkämpfter Bälle schaffte es die WSG nicht den Satz zu drehen.

Auch der dritte Satz lief ähnlich wie der zweite. Eine ungewöhlich lange und frustrierende Aufschlagserie der Gegner machte die WSG mürbe - die Annahme bekam man nicht in den Griff. Die Kölner hatten wieder einen ordentlichen Vorsprung, die WSG machte es ihnen zu leicht. Allerdings hatten die Kölner sich auch nach dem ersten Satz gut eingespielt und konstant gesteigert.

Leider konnte auch der vierte Satz das Spiel nicht mehr drehen - die WSG blieb bei einer zu schlechten Annahme, zu vielen Eigenfehlern und der Gegner profitierte davon. Auch dieser Satz ging an Rodenkirchen und die WSG verlor mit einem 1:3.

Es spielten: Suse, Pia, Heike, Karsten, Georg, Ulf, Stefan K., Stefan W.

WSG II gewinnt in spannendem 5-Satz-Krimi

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Dienstag Abend gewann die WSG II in einem sehr spannenden Spiel gegen die Gegner aus Kommern mit einem knappen 3:2. 

Obwohl die WSG im ersten Satz sehr souverän auftrat und haushoch gewann, kam im zweiten Satz erstmal ein Einbruch und die WSG musste den 2.Satz abgeben an die Kommener. Im dritten Satz lief es wieder besser, allerdings ging der vierte wieder zu Gunsten der Eifeler aus, so dass man im Tie-Break Gas geben musste! Dies gelang der WSG sehr gut, sie ging früh in Führung und trug diese mit einem 15:10 ins Ziel!

Es spielten: Andrea, Olga, Claudia, Johannes, Fabian, Kerstin, Oliver und Muri

WSG I verliert das erste Saisonspiel gegen KT Köln

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend spielte die WSG I das erste Spiel der Saison gegen die starken Gegner aus Köln: KT 43 Köln. 

Der erste Satz begann gut für die WSG, alle waren auf den Punkt konzentriert und ehrgeizig ihr Bestes zu geben. Das Spiel lief gut an und die WSG ging in Führung durch einige gut aufgebaute Spielzüge. Die Annahme kam sehr gut. Im Verlauf des ersten Satzes erkannte man dann aber doch ein paar Schwächen die es dem sehr starken Gegner leichter machten, der Block war noch nicht optimal, die Angriffe teilweise nicht durchschlagkräftig genug. Am Ende musste die WSG den Satz leider doch noch abgeben und verlor mir einem sehr knappen 23:25.

Im zweiten Satz konnte die WSG anfangs die Euphorie aus dem ersten Satz noch mitnehmen und hielt den Kölnern wirklich gut entgegen. Auch in diesem Satz muss die Annahme wirklich lobend erwähnt werden. Auch die Abwehr war gut, nicht zuletzt dank Libero (Janne). Trotzdem fehlte auch hier die Souveränität und Abwechslung im Angriff, außerdem wurden viele Bälle zu hektisch zu Ende gespielt oder zu schnell über das Netz gebracht, das letzte "Quäntchen" fehlte und so verlor die WSG mit 20:25.

Der dritte Satz war leider der schwächste gestern Abend. Trotz einiger frischer Spieler, die durch Wechsel reinkamen, konnte man einen allgemeinen Abfall der Konzentration beobachten - vielleicht war nach zwei verlorenen Sätzen auch die Euphorie des guten Starts verloren gegangen. Trotzdem brachte das Team auf dem Feld im dritten Satz noch eine gute Leistung. Den Satz verlor die WSG mit 13:25.

Alles in allem dennoch ein gutes Spiel und ein schöner Saisonauftakt! Unsere neuen Spielerinnen Lika, Steffi und Janne haben sich sehr gut eingefügt: Danke und herzlich willkommen!

Es spielten: Suse, Heike, Lika, Steffi, Pia, Ben, Karsten, Stefan W., Stefan K., Georg und Ulf



WSG II: Gefühlte Sensation in Hellenthal!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am gestrigen Montagabend, den 17.09.2018, begann unsere Bezirksliga Saison mit dem denkbar schwersten Spiel, dass wir haben konnten: Auswärtsspiel in Hellenthal! Diese Mannschaft bereitet uns seit Jahrzehnten Kopfschmerzen und selten fahren wir mit einem Erfolgserlebnis von dort weg. Früher wurde das im Anschluss mit einer leckeren Currywurst am Campingplatz weggegessen und mit einem Bierchen Bitburger auch weggetrunken.
Für die aktuelle Saison kann man die Vorbereitung auf das Spiel als „durchwachsen“ bezeichnen: zwei Trainingseinheiten mit nicht vollständig besetzter Mannschaft. Hier jetzt von Automatismen zu sprechen, wäre vermessen bis glatt gelogen.
Zu allem Überfluss zog sich Olga auch noch einen Hexenschuss zu, so dass wir auf der Steller-Position umstellen mussten. Wie-auch-immer, das Spiel begann dann so gegen 19:45 Uhr mit folgender Aufstellung (Angabe)::
1 – Johannes B., 2 – Mori G., 3 – Kerstin K., 4 – O2, 5 – Andrea B.-K.., 6 – Isa G.
Wir begannen mit einer guten Aufschlagserie – und kassierten direkt eine Konter-Aufschlagserie. Der Anfang war schleppend, keine Mannschaft konnte sich so richtig absetzen. Erst beim Stand von 9-beide schritt Isa zur Linie und wir hatten im Anschluss eine Drei-Punkte-Führung, die wir konstant verteidigten. Auffällig die aufmerksame Blockarbeit, gute Feldabwehr über außen und trotz Olgas Ausfall das gute Stellerspiel. Der Satz endete mit 25:22 für uns.
Hossa, das war mal ne Ansage!
Satz zwei mit einem Wechsel auf der männlichen Vier und Annahme. Anfängliche Probleme bei der Annahme wurden durch zwei Aufschlagserien (von 5:6 auf 8:6 und von 9:8 auf 15:8) zu unseren Gunsten gewendet. Nicht nur der Druck der Angabe, sondern dann auch der Konterangriff auf geschenkte Bälle wurden hier sehr gut von der Mannschaft umgesetzt. Die eigene Fehlerquote blieb hingegen gering. Das Ende des Satzes war dann mehr ein wildes „Gekicke am Netz“, wo wir aber auch die Hoheit behielten. Auch dieser Satz endete 25:22 für uns.
Satz drei dann mit zwei Wechseln auf der Mittelblockerposition und der männlichen Vier bei eigener Angabe. Eine Floskel zu Beginn: „Das Geschehen wogte hin und her!“. Hellenthal war besser im Spiel, unsere Fehlerquote stieg an, dennoch war der Spielstand immer knapp bei einander (5:5, 7:11, 13:13).
Leider dann eine Serie von Annahmefehlern, die uns mit 18:13 in Rückstand geraten ließ. Trotz guten Willen und schönem Teamspirit reicht es am Ende nicht mehr und wir verloren diesen Satz mit 22:25.
Nix passiert, außer nachgelassen. DAS schaffen wir. Rückwechsel auf der Mittelblockerposition, Wechsel auf der männlichen Vier, los geht´s mit Satz vier. Aber das Spiel bleibt zäh. Keine einfachen Punkte, sogar ein kleiner Rückstand (11:15). Aber durch zwei Aufschlagserien erzwangen wir den Satz vier und damit das Spiel zur unseren Gunsten.
Fazit: AUFTAKT nach Maß! Schöne, aufmerksame Mannschaftsleistung mit Potential nach oben. Ebenso die Bestätigung, dass wir „androgyn“ Positionen untereinander bedienen können, gerade bei Ausfällen. ES gibt für das Training aber noch genug zu tun und wir werden mit Sicherheit nicht arbeitslos. Schon am 02.10. steht mit den Kommernern der nächste Gegner auf der Platte…!
Es spielten: Andrea B.-K., Isa G., Claudi P., Kerstin K., Olga R., Johannes B., Fabi P., Mori G., Oli „O2“, Ralf P.

WSG II siegt in der Relegation und steigt auf!!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Die Saison ist eigentlich vorbei. „Eigentlich“, weil wir in der offiziellen Spielrunde hinter VfL Kommern punktgleich, aber mit der geringeren Anzahl an gewonnen Spielen, den zweiten Platz belegten. Durchaus erfolgreich, aber dies berechtigt uns zu einem sogenannten „Relegationsspiel“. Hierbei tritt der Ligen-Niedrigere Tabellen-Zweite beim Ligen-Höheren Tabellen-Vorletzten an, um sich zu messen. Klingt kompliziert, ist es auch.
Diese Spiel fand nun gestern Abend in Bonn beim TV Süd statt (07.06.2018). Einige kannten die Mannschaft, andere hingegen wiederum nicht.
Dem Coach stand bis auf den weiterhin leider verletzen Torben T. die komplette Mannschaft zur Verfügung. Jedem war also die Situation bewusst. Die Trainingseinheiten der letzten Wochen nach dem Liga-Ende waren okay, die Motivation am Anschlag.
Wir begannen das Spiel in der doch recht niedrigen Halle mit der Annahme in folgender Aufstellung: 1 – Claudi P., 2 – Ralf P., 3 – Mori, 4 – Kerstin K., 5 – Fabian P., 6 – Isa G. Auf der sehr gut gefüllten Bank noch Andrea B.-K., Olga R., Bodo W., Chris T., und O2.
Wie vom Coach erwartet war der Start schleppend. Der Gegner zog auf 5:1 davon, was aber mehr an unserer Nervosität und Fehlerquote denn am Druck der Bonner lag. Eine erste Auszeit war fällig, um die Nerven zu beruhigen. Die Aktionen wurden klarer und mit einer Aufschlagserie von Kerstin K. glichen wir das Spiel aus (8:8). Aber es blieb eng und der Gegner zog wieder auf 18:13 davon. Dann schritt Ralf P. an die Aufschlaglinie und der Spielstand änderte sich am Ende seiner Serie auf 23:18. Das Zusammenspiel zwischen Block und Feldabwehr war hier richtig gut. Letztendlich endete der Satz mi 25.19 für uns.
So, das half der Nervosität.
Satz zwei mit vier (!) Wechseln, aber am heutigen Tag gab es keine Qualitäts-Einbußen. Von 6:1 über 13:6 auf 18:9 zogen wir davon. Ab hier dann ein kleines Geplänkel mit viel „Klein-Klein“; klare Aktionen waren eher selten. Trotzdem behielten wir auch hier die Oberhand und der Satz endete ebenfalls mit 25:19 zu unseren Gunsten.
Satz drei mit Rückwechseln und wieder Annahme. Es war spürbar dass das Team an sich glaubte und den Satz und damit das Spiel für sich gewinnen wollte. Schnell erspielten wir uns wieder eine Führung (4:1, 15:7, 18:12), die den Kampfgeist der Bonner doch arg bremste. Mit einer Aufschlagserie von Bodo W. wurde der Stand 23:12 erreicht und Fabi schlug dann zum Satz- und Spielgewinn auf (25:14).

Hier war dann kein Halten mehr, alle Spieler spurteten auf den Platz und schrien „So sehn Sieger aus, Scha-la-la-la-laaah, so sehn…“. 


Fazit: super-homogene Teamleistung, kein Abfall der Leistung, egal wer auf dem Platz stand. DAS war als Coach einfach nur schön anzusehen. Mit diesem Sieg spielen wir nächste Saison in der Bezirksliga und konnten somit den direkten Wiederaufstieg schaffen.


Der Dank des Coachs gilt dem Team für die zurückliegende, tolle Trainingsarbeit und das Vertrauen in die Entscheidungen.
But: nach der Saison ist vor der Saison…J