WSG I mit erneuter Niederlage

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Donnerstag Abend spielte die WSG I das verlegte Heimspiel gegen die Gegner aus Weiden. 

Zu verlieren hatte die WSG an diesem Abend nichts - Weiden als haushoher Favorit und Tabellenzweiter hatte sicherlich mehr Grund nervös zu sein, hatten sie doch das letzte Spiel gegen die WSG in dieser Halle zuletzt verloren...

Der erste Satz begann großartig! Eine Aufschlagserie der WSG brachte die Mannschaft kurz mit einem 3:0 in Führung. Dieser Auftakt tat der WSG I gut, alle waren hellwach, es gab lange Ballwechsel und schöne Angriffe zu sehen. Auch nach dieser Serie blieb die WSG noch in Führung und hielt super mit den Weidenern mit. Solch ein flüssiges Spiel mit einer guten Annahme und einem tollen Block hatte man schon lange nicht von der 1. Mannschaft gesehen. Die Gegner wirkten tatsächlich leicht nervös und verbrauchten ihre Auszeiten schon beide recht früh im Satz. Auch wenn der Satz dann letztendlich nicht von den Weilerswistern gewonnen wurde, war er durchaus als gut und erfolgreich zu bewerten.

Der zweite Satz zeigte dann, dass die Gegner nun in den richtigen Tritt gekommen waren - so langsam spielten sie ihre Klasse aus und zeigten Variationen und starke Angriffe. Auch die Damen der Kölner zeigten, dass sie richtig gut angreifen können. Die WSG versuchte mitzuhalten, konnte aber die gute Annahme aus dem ersten Satz nicht durchhalten. Auch in der Abwehr zeigten sich wieder die bekannten Lücken...Die Leistung ließ leider nach, aber immerhin, die Stimmung war ok, kein Gemotze und kein Streit!

Im dritten Satz machte sich etwas Resignation breit. Die Chancen gegen die starken Kölner wurden immer weniger und die Bewegung der WSG leider auch. Der dritte war leider der schlechteste und auch der letzte Satz für uns, und somit gewannen die Weidener erwartungsgemäß, mit einem 3:0.

Es spielten: Suse, Pia, Claudia, Heike, Georg, Ben, Stefan W., Karsten und Stefan K.




Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Dienstagabend (06.02.18) CRUNCHTIME in Weilerswist. Spitzenspiel der Bezirksklasse 1 Rheinland, Erster WSG II. gegen Zwoten VfL Kommern. Im Hinspiel verloren die Weilerswister knapp mit 3:2, vergaben dabei aber im vierten Satz 6 (!) Matchbälle. DAS sollte jetzt anders werden.

 

Der Coach musste ein bisserl improvisieren, aber grundsätzlich standen etliche Stammspieler zur Verfügung. WSG II.  begann mit folgender Aufstellung:
1 – Torben T., 2 – Bodo W., 3 – Olga R., 4 – O2, 5 – Isa G., 6 – Claudi P. und  den Spielern/innen Anja H., Ralf P. und Chris T. auf der Bank. Dies sollte sich noch bezahlt machen.

 

Die Weilerswister begannen mit Aufschlag und nach zwei Serien stand es schnell 7:1. Der Gegner war noch nicht angekommen und mit einer weiteren Aufschlagserie von Torben T. (14:10 – 20:10) war der Satz am Ende mit 25:17 für die WSG II. entschieden.

Der Zwote Satz nur mit einem Wechsel auf der Drei. Eigentlich hätte der gewonnene Satz mehr Selbstvertrauen versprühen sollen. Tatsächlich nahm Kommern aber mit zwei Wechseln das Heft in die Hand und unsere Aktionen wurden passiver und – völlig unverständlich! – ängstlicher. Die Durchschlagskraft im Angriff nahm rapide ab und das Spiel war nun mehr völlig ausgeglichen. Beim Stand von 13:13 gelang es dem Gegner dann, mehrmals hintereinander den Mittelblocker zu blocken und wir lagen böse mit 22:14 zurück. Zwei Aufschlagserien beschönigten dann am Ende noch das Ergebnis (20:25)

Der dritten Satz wurde mit der Aufstellung des ersten Satzes begonnen, aber der Wurm blieb drin. Unser Selbstvertrauen in die eigenen Angriffe war futsch und die Ballwechsel wurden zäher. Eigene Punkte mussten hart erkämpft werden, der Gegner hingegen bekam viele einfache Punkte aufgetischt. Jetzt nahm auch die Annahme-Qualität ab und so wurde es richtig schwer, den Bock noch umzustoßen. Der Satz ging mit 19:25 verloren.

Satz vier dann Radikal-Umstellung: Stellerinnen-Wechsel (Anja H. für Olga R.) und Wechsel von zwei weiteren Männern. Es musste ein „Stimmungswandel“ herbeigeführt werden. Und wirklich: unser Spiel war vielleicht nicht mehr so spektakulär, dafür aber kontinuierlich und zuverlässig (ganz stark Isa G. von der vier und Anja H.). Und diese beiden Eigenschaften erzwangen dann den knappen Satzgewinn von 30:28 und letztlich schon mal einen Punktgewinn.

Der Tiebreak stand an. Keine Wechsel. Wir hatten Annahme und erspielten uns tatsächlich eine Führung von 10:5!!! Ein Happyend in Aussicht, trat ein Déjà-vu aus dem Hinspiel auf den Plan: wir hatten wieder Annahme-Probleme! Über 12:10 verloren wir letztlich den Satz mit 15:12 und damit das Spiel 3:2.

 

Fazit: Leider konnten wir wieder nicht in einem entscheidenden Spiel unser volles Potential ausschöpfen und kassierten die zweite Saisonniederlage, wieder gegen den VfL aus Kommern. Diese Mannschaft hat sich beide Siege redlich verdient, im Hinspiel eher unserem Unvermögen geschuldet, im Rückspiel aber mit verlorenem Selbstvertrauen und fehlender Flexibilität begründet. Es gilt: „Mund abputzen, Schippe drauf im Training und die nächsten Spiele an den Erkenntnissen zu arbeiten!“

 

Das nächste Spiel findet wieder zu Hause am 27.02.2018 gegen Bad Godesberg statt.

 

Es spielten: Isa G., Claudi P., Olga R., Anja H., Bodo W., Oli „O2“, Torben T., Ralf P., Chris T.

WSG I kämpft sich weiter durch die Oberliga

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Dienstag Abend fuhr eine diesmal gut besetzte WSG I nach Köln Rodenkirchen. 

Der erste Satz begann schlecht mit einer Aufschlagserie für den Gegner. Beim Spielstand 0:5 hatte die WSG schon schwer mit der Stimmung zu kämpfen und schaffte es in diesem Satz auch nicht mehr reinzukommen. Da passte so ziemlich gar nix.....Endstand 8:25.

Im zweiten Satz schaffte man es das komplett abzuhaken und startete komplett neu durch. Es gelang ganz gut - alle waren etwas besser und wurden sicherer. Die ersten guten Angriffe kamen zustande und auch ein Block gelang mal. Tatsächlich reichte das auch knapp für den Satzsieg gegen die sehr guten Gegner, Endstand 25:23.

Im dritten Satz hatte man das Gefühl man wäre im ersten Satz. Als wäre die Leistung wieder auf Null gesetzt, die Annahme abgeschaltet, nix lief rund. Der starke Gegner hatte leichtes Spiel, vor allem dank nicht vorhandener Annahme und der daraus resultierenden Angriffsschwäche. Der Satz endete mit 14:25, also nur unwesentlich besser als der erste Satz.

Der vierte und letzte Satz war dann wieder etwas besser, aber für einen richtigen Umschwung hat es trotzdem nicht gereicht. Zwar waren die Annahme, Angriff und Co. etwas besser, aber die starken Kölner ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewannen den Satz und somit das Spiel mit einem 3:1. 

Für Erfolge in der Oberliga braucht die WSG I eine konstantere Leistung.

Es spielten: Heike, Suse, Pia, Claudia, Nina, Georg, Karsten, Ben, Stefan W. und Stefan K.

WSG I gewinnt Achtelfinale im Bezirkspokal in Hackenberg

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Freitag Abend fuhr eine extrem dezimierte Abordnung der WSG I mit einer "kleinen" Verstärkung aus der WSG II den langen Weg nach Hackenberg um dort das Achtelfinale des Bezirkspokals anzutreten. Gerade mal 6 Spieler/-Spielerinnen der WSG I waren anwesend und unsere Verstärkung aus der WSG II, Claudia P..

Nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Satz, vor allem mit stark schwankender Stimmung, gelang es der WSG I erst bei 19:19 das Spiel einigermaßen in den Griff zu bekommen. Die Annahme ging diesmal, das Stellspiel brauchte etwas um reinzukommen, und der Block bekam den extrem starken Spieler der Hackenberger auch noch nicht in den Griff. Trotzdem gelang knapp der Satzsieg. 

Im zweiten Satz lief es ähnlich, aber ganz langsam wurde die WSG etwas souveräner. Die Stimmungsschwankungen waren weg, die Stimmung war gut, der Spaß spielte auch wieder mit und so langsam, mit gegenseitiger Unterstützung wurde es besser. Auch der Block feierte erste Erfolgserlebnisse gegen den Besten der Hackenberger. Der Angriff der WSG I wurde ebenfalls besser und auch die Abwehr kämpfte ganz gut. Auch dieser Satz wurde gewonnen, wenn auch mit geringem Vorsprung. Hier halfen einige Aufschlagserien enorm weiter.

Im dritten Satz gelang es der WSG endlich deutlicher aufzutreten. Insgesamt ruhiger und weniger angespannt traten alle besser auf und es kamen gute Ballwechsel zustande. Diesmal gelang der Satzsieg mit einem deutlichen Vorsprung und die WSG I konnte als Sieger vom Platz gehen und das gute Gefühl hoffentlich mit in die Liga tragen!

Danke an Claudia P. für das "Aushelfen" auf einen Freitag Abend!

Es spielten: Pia, Heike, Claudi P., Karsten, Georg, Ben und Stefan W.

WSG I gewinnt souverän im Kreispokal

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Die WSG I spiele gestern Abend ein Pokalspiel im Rahmen des Kreispokals gegen Zülpich II. Die Mannschaft schaffte ein klares 3:0, das Spiel hätte allerdings besser sein können. Es gab zwar keine besonderen Tiefen, aber auch keine Höhen und kann als bestenfalls durchschnittlich gewertet werden. Allerdings ist es natürlich trotzdem ein Sieg und hilft der WSG I jetzt hoffentlich auch in der Oberliga wieder durchzustarten und Fuß zu fassen!


Es spielten: Pia, Claudia, Heike, Karsten, Georg, Ben und Ulf.

WSG II: Welcome back Anja!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am gestrigen Donnerstagabend (25.01.18) waren wir zu Gast bei der zweiten Mannschaft von Wüschheim-Büllesheim (WüBü II). Ein sogenanntes Derby, da nur wenige Kilometer die Kontrahenten trennen.
Auch an diesem Abend standen dem Coach neun Spieler zur Verfügung, wobei wir auf Frauen-Seite ein wenig improvisieren mussten. Aber dazu später. Die Halle war wie immer gewöhnungsbedürftig, sowohl von den Ausmaßen als auch von den Lichtverhältnissen. Der Coach begann mit folgender Aufstellung:
1 – Isa G., 2 – Torben T., 3 – Claudi P., 4 – Mori, 5 – Ralf P., 6 – Kerstin K. und  den Spielern Bodo W., O2 und Anja H. – letztere absolvierte nach sehr langer Rekonvaleszenz Ihren ersten Pflichtspieleinsatz und es war abzuwarten, wie sie sich „schlagen“ würde.
Mit der Aufstellung griff der Trainer erstmal gründlich ins Klo! Die Grundaufstellung Steller – Dreier – Vierer war durcheinandergebracht und man sah den Spielern Ihre Fragezeichen im Gesicht an. Doch die erfahrenen Kräfte auf dem Feld ordneten schnell das Geschehen und der Satz begann mit zwei kleinen Aufschlagserien (3:1; 9:4). Schnell war zu erkennen, dass der Gegner von unserer Fehlerquote lebte. Würden wir diese klein halten, stünde einem schnellen Satzgewinn nichts im Wege. Dazu kamen dann Annahmeschwächen auf Seiten des Gegners. Der Satz endete mit 25:18 für uns.
Der Zwote Satz mit zwei Wechseln männlicherseits auf der Vier und Drei. Am Spielgeschehen änderte dies nichts, bis auf die Korrektur des Missmatches der Aufstellung aus Satz eins. Auch dieser Satz begann mit einer Aufschlagserie (Bodo!!!) und wir bekamen schnell Routine in unseren Aktionen. Viele schöne Angriffe von der Vier krönten einen souveränen Satzgewinn (25:16).
Zu Beginn des dritten Satz dann endlich der Einsatz unserer Wiederkehrerin! Wechsel Anja für Kerstin (sehr gutes Spiel!), was dem souverän geführten Spiel aber keinen Abbruch tat. Nahtlos wurde das Niveau fortgeführt und auch diesen Satz entschieden wir für uns (25:15). SIEG!
Fazit: Entgegen der Erwartung, ein zähes und kampfbetontes Spiel führen zu müssen, war unser Auftritt sehr abgeklärt und erfahren. Die Fehlerquote verringerte sich ab Satz eins stetig und wir konnten tatsächlich unser Spiel durchziehen. Das macht den Coach sehr stolz, da Trainingsinhalte sich langsam verfestigen.
Unsere ganze Konzentration gilt jetzt dem kommenden Gegner VfL Kommern. Hier gilt es, einen Heimsieg einzufahren und sich an der Tabelle abzusetzen. Noch zweimal trainieren, dann ist es soweit (06.02.18).
Es spielten: Isa G., Claudi P., Kerstin K., Anja H., Bodo W., Mori G., Oli „O2“, Torben T., Ralf P.

WSG II: Routinierter Auftritt gegen Tabellenletzten!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend (16.01.18) spielten wir gegen das Team vom SC Fortuna Bonn. Formell Tabellenletzter, dies liegt aber u.a. begründet in einer schon länger vorherrschenden Hallenschließung und daraus resultierend keinerlei Trainingsmöglichkeiten.
Nach der obligatorischen Aufwärm-Einheit, diesmal durch den Coach geleitet, spielte folgende Starting six:
1 – Claudi P., 2 – Torben T., 3 – Isa G., 4 – Kerstin K., 5 – Ralf P., 6 – Mori G. Auf der starken Bank dann noch Andrea B.-K., Chris T. und Olga R.
Der erste Satz begann mit einer Aufschlagserie von Torben T. (7:2). Schnell war zu erkennen, dass unser Gegner tatsächlich große Abstimmungschwierigkeiten hatte. Insbesondere die Annahme ging ein ums andere Mal daneben und so fuhren wir schnell den ersten Satz ein (25:16).
Mit dem zweiten Satz nahmen wir drei Wechsel vor, am Spielgeschehen hingegen änderte sich nichts. Die „Probleme“ auf Seiten der Fortunaten wurden größer, wir erzielten mehr und mehr einfache Punkte. Schnell war der zweite Satz mit 25:8 für uns entschieden.
Im dritten Satz wurden einige Rückwechsel vorgenommen. Im weiteren Verlauf war festzustellen, dass die Konzentration etwas nachließ; Genauigkeit und Beweglichkeit wurden unbewusst reduziert. Der Spielstand war knapper (5:8; 12:13; 15:19). Mit einer Aufschlagserie von Chris T. übernahmen wir dann aber die Führung und gaben sie auch nicht mehr her (25:21).


Das Spiel also mit 3:0 gewonnen und damit die Tabellenführung auf fünf Punkte Vorsprung ausgebaut. Link auf Tabelle.


Fazit: leider fehlten unserem Gegner heute die Mittel, um ein Spiel auf Augenhöhe durchzuführen. Es ist schade, dass die Fortunen keine Trainingsmöglichkeiten haben und somit ist das Spiel eigentlich nicht mit normalen Maßstäben zu messen. Schade. Hoffentlich ändert sich das zum Rückspiel.


Es spielten: Andrea B.-K., Claudi P., Kerstin K., Olga R., Isa G., Mori G., Ralf P., Torben T., Chris T.

WSG II: Mal was anderes...

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Freitagabend traf sich die Zweite Mannschaft in der „Tacos Bar“ in Bonn City. Eigentlich sollte dieses Event nach dem Auswärtsspiel beim SC Fortuna Bonn als „After-game-Einheit“ wahrgenommen werden. Da das Spiel aber verlegt wurde, hat man einfach die Uhrzeit nach vorne gelegt und daraus eine „zusätzliche Einheit“ gemacht.
Wie ich fand, eine runde Sache und alle Teilnehmer sahen durchaus zufrieden aus. (wie der Schnappschuss dokumentieren soll)…



WSG I verliert letztes Spiel der Hinrunde

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend spielte die WSG I ihr letztes Spiel der Hinrunde und gleichzeitig das erste Spiel nach der Weihnachtspause. Ohne sonderlich viel Training und mit schlechten Spielen im Nacken, musste sich die Mannschaft aufraffen, was ihr eigentlich ganz gut gelang. Im Vergleich zu den letzten beiden Spielen war im ersten Satz direkt mehr Bewegung, Abstimmung und Einsatzwille da. Der Kampfgeist war zurück. Leider reichte es dennoch nicht gegen den starken Gegner aus Burscheid, vor allem weil der Flow gegen Ende des Satzes leider nachließ. Hätte die WSG I den Satz durchgezogen bis zum Schluss, hätte es wohl anders ausgesehen. Was etwas zu schwach war, waren Angriff und Block.

Im zweiten Satz lief es dann besser, obwohl auch hier noch zu wenig richtig gute Angriffe zu sehen waren. Die Annahme lief aber ebenfalls deutlich besser als in den Spielen davor und die Stimmung war gut. Leider fehlte dem Spiel eine durchgehende, konsequente Leistung - nach einer Weile kam immer ein Einbruch. Dann war es insgesamt zu still auf dem Fall, Mutlosigkeit schien sich auszubreiten. Dennoch war der 2. Satz knapp und insgesamt gut.

Im dritten Satz lief es dann leider schlechter. Die Annahme ließ wieder etwas nach, das Stellspiel wurde ungenauer, Unsicherheit machte sich breit. Die Burscheider gingen früh in Führung und die WSG schaffte es nicht das nochmal zu drehen. Hier fehlten ebenfalls eine konstante Leistung und Durchlagskraft.

Es spielten: Suse, Heike, Pia, Nina, Stefan K., Karsten, Ulf, Stefan W., Ben und Georg

Weitere Niederlage für die WSG I in der Oberliga

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Es gibt Spiele, über die möchte man eigentlich keinen Spielbericht schreiben. Das war so eines.....

Ein 3:0 Desaster gegen den Tabellenletzten. Mit einem Schiedsrichter, der in seiner Unfähigkeit kaum zu unterbieten war, aber wenn wir ehrlich sind, das war nicht das Hauptproblem. Ja, es waren schlechte Grundbedingungen: Kein Coach, wenig Spieler, kaum jemand auf der Bank, mehrere Personen auf dem Feld gesundheitlich angeschlagen. Trotzdem hat im Endeffekt die schlechte Stimmung und das Kompetenzgerangel das Spiel kaputt gemacht. 

Nun bleibt nur eins zu sagen: 


WSG I: Niederlage gegen den Tabellenführer

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Donnerstag Abend, zu einer unsportlichen Zeit, nämlich schon um kurz nach 18 Uhr, machte sich die WSG I auf den Weg nach Köln zum Tabellenführer der Oberliga. Die WSG hatte absolut nichts zu verlieren - als Aufsteiger in der Oberliga und mit 3 Siegen im Rücken hätte man den Gegener locker angehen können. Leider war aber anscheinend eine gewisse Ehrfurcht vor dem "starken" Gegner zu spüren - die WSG verkaufte sich deutlich unter Wert und verlor mit einem 0:3.

Im ersten Satz schon zeigten sich die Schwächen deutlich. Die Annahme der WSG war sehr schlecht, wie auch schon teilweise in den letzten Spielen. So musste man sich nicht wundern, dass kein schönes Spiel zustande kam, die Steller waren größtenteils nur am "Retten". Auch das Blockspiel war nicht optimal, der Einerblock reichte gegen die Tabellenführer einfach nicht aus, sie kamen meisten am Block vorbei und der Ball schlug ein. Mit einem 10:25 war der Satz schnell vorbei.

Im zweiten Satz wurde gewechselt so gut es ging - das Ergebnis war aber das Gleiche. Die Annahme war schlecht, das Spiel insgesamt zu langsam, die Abwehr teilweise mit zu wenig Reaktion. Das Stellspiel war zu unflexibel und die Kölner zeigten was sie drauf haben. Immerhin ein paar Punkte mehr, aber der Satz ging mit 14:25 verloren.

Auch im dritten Satz gab es keinen großen Aufschwung der WSG. Zwar waren zumindest ein paar bessere Ballwechsel dabei, aber die Probleme blieben im Großen und Ganzen die gleichen. Leider kam auch noch schlechte Stimmung und bei manchen anscheinend eine leichte Resignation dazu. Der Kampfeswille und die Motivation das Beste zu geben, trotz aller Widrigkeiten, fehlten. Auch dieser Satz ging verloren, diesmal mit einem 19:25.

Es spielten: Suse, Heike, Nina, Kerstin, Karsten, Stefan K. (Libero), Stefan W., Georg, Ben und Ulf

WSG II: Tabellenführung verteidigt!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am gestrigen Abend (Dienstag, 28.11.17) gewann die WSG II das Spitzen-Spiel der Bezirksklasse 1 beim Tabellenzweiten TuS Zülpich II verdient mit 3:1.
 
Für dieses Spiel standen dem Coach neun Spieler/innen zur Verfügung, die sich aus dem Kader der letzten Spiele zusammensetzten und mittlerweile gut miteinander harmonieren. Die Halle des Gastgebers ist bekanntermaßen modern und hoch ausgebaut, am Anfang also gewöhnungsbedürftig für die Mannschaft. Wir starteten mit folgender Aufstellung ins Spiel:
1 – Torben T., 2 – Andrea B.-K., 3 – Kerstin K., 4 – O2, 5 – Mori, 6 – Claudi
 
Der erste Satz begann stark! Andrea legte direkt mal eine Aufschlagserie hin (7:1) und wir erhielten ein sicheres Gefühl für das Spiel. Die Führung wurde kontinuierlich ausgebaut, Annahme, Feldabwehr Block und Angriff hatten ein gutes Niveau. Nach hinten heraus ließen wir etwas in der Genauigkeit und Entschlossenheit nach. Letztlich endete der Satz aber 25:18

Satz zwei, Seitenwechsel. Leider blieben aber unsere Hirnhälften auf der anderen Seite. Nichts lief! 0:6. 2:8 und 2:14 lauteten die Ergebnisse nach drei Aufschlägern von Zülpich! Kurios hierbei, dass wir es nicht schafften, eine von unten aufschlagende Gegnerin korrekt anzunehmen. Gegen Ende gestalteten wir das Ergebnis „erträglich“, verloren diesen aber doch klar mit 25:17.

Okay, es galt den Reset-Schalter zu finden. Wechsel wurden vorgenommen und wir fanden wieder zur Form des ersten Satzes (6:0, 10:2). Um dann wieder einer Aufschlägerin Tribut zu zollen, die von unten aufschlug (11:13)! Dies wurde dann in einer Auszeit explizit besprochen („Aktives Entgegengehen des Aufschlags!“) und knapp konnten wir den Satz für uns entscheiden (25:22).
 
Im vierten Satz entschied der Coach sich für die „große“ Aufstellung und insgesamt wirkte die Mannschaft entschlossen, den Satz und damit das Spiel zu gewinnen. Die Aktionen gewannen wieder an Fahrt und Geradlinigkeit und in der Feldabwehr war man extrem fokussiert. Mit einer Aufschlagserie von Claudi gewannen wir einen schönen Vorsprung (15:5), den wir dann auch verdient nach Hause brachten. SIEG!

Fazit: Zülpich war ein bärenstarker Gegner und das Spiel hatte ein hohes Niveau. Nach dem Satzausgleich mussten wir uns neu sortieren und haben dies erfolgreich getan. Die Mannschaft ist flexibel bei der Positionsbesetzung, was ein großes Plus für diese Liga ist. Trotzdem steht noch eine Menge Arbeit auf dem Plan.
 
Es spielten: Andrea B.-K., Claudi P., Kerstin K., Olga R., Bodo W., Mori G., Oli „O2“, Torben T., Ralf P.

Dritter Sieg der WSG I in der Oberliga

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend spielte die WSG I daheim das vierte Spiel in der Oberliga. 
Der erste Satz begann sehr gut, die WSG konnte dank einer Aufschlagserie von Ulf schnell eine Führung herausarbeiten und hielt diese bis zum Satzgewinn. Auch wenn es zwischendurch einen kurzen Einbruch gab, ließ man die Gegner nicht richtig warm werden. Das Spiel der WSG lief einigermaßen rund, es kamen gute Angriffe, allerdings gab es einige Patzer in der Abwehr und der Reaktionszeit, 25:20 für die WSG.

Der zweite Satz war dann sehr souverän und die WSG steigerte sich deutlich. Das zeigte auch das Ergebnis, der Gegner erreichte nur noch 9 Punkte, 25:9 für die WSG.

Im dritten Satz dann kam der befürchtete Einbruch. Die WSG brachte die Annahme nicht sicher nach vorne, viele Bälle konnte der Steller nicht mehr erreichen und es kamen zu wenige gefährliche Angriffe rüber. Plötzlich gab es statt Aufschlagserien nur viele verschlagene Aufschläge und Unsicherheit machte sich breit. Die Gegner nutzen ihre Chance und spielten sich in Fahrt. Der Satz ging mit einem 19:25 verloren.

Der vierte Satz war wieder besser, erreichte aber lange nicht die Souveränität des zweiten Satzes. In der Mitte des Satzes kam dann erneut ein Einbruch bei der WSG. Nichts klappte mehr - es wurde knapp. Bei einem Punktestand von 13:19 ging Suse an den Aufschlag. Nun kam die wohl bedeutendste Aufschlagserie dieser Saison und Suse schaffte es mit 12 Aufschlägen am Stück die Mannschaft wieder nach vorne zu "ballern". Plötzlich lief es auch wieder rund vorne, die Krise war überwunden! 25:19 für die WSG und damit der 3. Sieg in der Oberliga!

Es spielten: Suse, Heike, Pia, Nina, Karsten, Stefan W. Georg, Ben und Ulf

WSG II: Tabellenführung erobert!!!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Dienstag, 21.11.2017. Es traf der Tabellendritte Weilerswister SG II auf den Tabellenvierten, der TuRa aus Lommersdorf. Aus der Erfahrung des Pokalspiels der Ersten gegen eben jene Mannschaft erwarteten wir einen kampfstarken und wehrhaften Gegner. Zur Erfüllung dieser Aufgabe standen dem Trainer zehn top motivierte und austrainierte Spieler/-innen zur Verfügung.

 
Das obligatorische „Warm up“ und Einspielen kam dem Coach etwas fahrig vor und durch die erzwungene Verspätung von Mori (wer war´s? Die DB!) entschied sich der Coach für folgenden Start-Aufstellung:
1 – Claudi P., 2 – Thorben T., 3 – Bodo W., 4 – Kerstin K., 5 – O2, 6 – Isa G.
 
Der befürchtete „Kampf“ verflüchtigte sich nach wenigen Ballwechseln. Beim Stande von 1:2 betrat der Spieler Bodo W. die Bühne jenseits der Aufschlaglinie, nahm das runde Etwas liebevoll in die Hand, warf selbigen in unnachahmlicher Weise in die Luft und traf im Anschluss das Spielgerät derart, dass sich auf des Gegners Seite arge Probleme auftaten. Dieses „kinetische Kunstwerk“ vollführte er dann neun Mal in Folge und „die Mannschaft“ hatte einen komfortablen Vorsprung (11:2). Insgesamt traten wir äußerst konzentriert, zielstrebig und mit einer gegen Null laufenden Fehlerquote auf. Schnell endete der Satz mit 25:12.

Es wurde gewechselt und Wechsel vorgenommen, die Spielrichtung wurde aber beibehalten. Die Spieler von Lommersdorf hatten in der Annahme einen schlechten Tag erwischt und auch im zweiten Satz wurden einige Aufschlagserien produziert. Darüber hinaus funktionierten immer wieder Block und Feldabwehr, so dass auch dieser Satz schnell mit 25.14 zu Gunsten der Heimmannschaft endete.

Satz drei mit einigen Rückwechseln und zu Beginn diesmal eine Aufschlagserie der Lommersdorfer (0:4 Rückstand). Dann aber schritt der Spieler Thorben T. zur Linie und wenige Zeiger-Umdrehungen später hatten wir wieder eine komfortable Führung (8:4). Diese Führung wurde nur beim Stande von 10:8 noch mal „spannend“, aber insgesamt waren wir heute zu abgezockt und brachten den Satz mit 25:18 nach Hause.
 
Fazit: was sagt man als Coach zu einem fast perfekten Spiel? Richtig: das nächste Spiel ist das wichtigste…Dienstag, 28.11.17, gilt es aufs Neue, sich in der Liga zu beweisen. Gegner ist dann der TuS aus Zülpich, und zwar dessen Zwote.
 
Es spielten: Andrea B.-K., Claudi P., Isa G., Kerstin K., Olga R., Bodo W., Mori G., Oli „O2“, Torben T., Chris T.


WSG II: Pokalniederlage gegen TuS Hellenthal

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Einen Tag nach dem Liga-Sieg beim Godesberger TV trafen wir uns heute (07.11.17) schon wieder - diesmal in heimischen Gefilden - um unsere Aufgabe im Pokalwettbewerb anzugehen. Gegner war der TuS aus Hellenthal, ein aus der Vergangenheit bereits bekannter Gegner, der durch homogene Spielweise und starke Abwehr immer zu gefallen wusste.

Im Vorfeld wurde darauf hingewiesen, insbesondere auf das Niedrighalten der eigenen Fehlerquote. Der erste Satz begann in der Aufstellung 1 – Torben T., 2 – Bodo W., 3 – Kerstin K., 4 – O2., 5 – Isa G., 6 – Claudi P.

 

Nach zuerst zwei gewonnen Punkten wurden wir vom Eifel-Express aus Hellenthal kommend überrollt und standen schnell bei 2:6 und 3:16! Annahme und Stellerspiel waren gut, allein wir fanden keine Mittel im Angriff und fingen uns im Gegenzug immer wieder einfache Bälle, die im doch löchrigen Abwehrverbund einfach durchflutschten. DAS war so nicht abgesprochen. Immerhin gestalteten wir zum Ende das Ergebnis noch einmal erträglich (14:25).

 

In der darauffolgenden Pause wurde auf die bessere Blockarbeit, höheres Risiko beim eigenen Angriff und aktiveres verteidigen hingewiesen. Darüber hinaus wurde das Team auf drei Positionen geändert. Leider lässt sich ein einmal umgelegter Schalter nur schwer zurückstellen und wir fingen uns wieder schnell einen gehörigen Rückstand ein (0:4, 6:9). Gegen Ende des Satzes wurden wir aber konsequenter, gerade im Angriff. Entscheidend hier der Ball beim Stand von 16:19, der leider im Netz landete. Statt 17:19 nun 16:20. Beispielhaft für den heutigen Tag, wie einfache Fehler große Konsequenzen haben können. Der Satz ging dann letztlich knapp mit 21:25 verloren.

 

Satz drei wieder kleine Änderungen im Team und von Beginn an eine „Jetzt –aber!“-Einstellung. Durchweg eine Führung, die bei zwei bis drei Punkten lag. Hellwach in allen Situationen und konsequent aktiv bei den eigenen Angriffen. Doch gegen Ende ließen wir wieder nach – und der Satz endete unglücklich mit 24:26 - mit einem einfachen Fehler.

 

Fazit: selten so viele schöne Annahmen und gestellte Bälle gesehen – leider aber auch viele ungenützte Chancen und zu leicht zugelassene Gegenpunkte. Am Gegner konnte man sich heute abschauen, wie man mit einem einfachen Defensiv-Verbund viele zweite und dritte Bälle gewinnen kann. Wird Thema der nächsten Wochen sein.

 

Es spielten: Andrea B.-K., Claudi P., Isa G., Kerstin K., Olga R., Bodo W., Mori G., Oli „O2“, Torben T.

 

WSG I "erarbeitet" sich erstes Pokalspiel im Kreispokal

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Dienstag Abend fuhr die WSG I in dezimierter aber ausreichender Zahl zum ersten Kreispokalspiel in die Eifel nach Lommersdorf. In einer kleinen und sehr lauten Halle präsentierte sich die WSG nicht von Ihrer besten Seite. Der erste Satz wurde fast verschlafen, erst nach verschärftem Punktestand, also einer deutlichen Führung für die Gegner, wachte die Mannschaft auf und bemühte sich um eine Verbesserung der Situation. Mit AchundKrach schaffte die WSG I den Satz noch rumzureißen und gewann mit einem 25:21.

Der zweite Satz war leider nicht besser. Die WSG hatte eine extrem marode Annahme, verschlief weiterhin oft die Abwehr und geriet erneut in einen Rückstand. Nun schlug auch die Stimmung um, man war nicht immer einverstanden mit den Entscheidungen des Schiedsrichters, aber eigentlich ärgerten sich die Meisten einfach nur über die unnötig schlechte Leistung. Dennoch, es reichte, noch knapper als im ersten Satz, für einen Satzsieg auf den allerletzten Meter....Mit einem 26:24 rettete man sich ins Ziel.

Der dritte Satz war dann so, wie eigentlich das ganze Spiel hätte laufen sollen - zumindest vom Punktestand her. Die WSG ging recht schnell in Führung und zeigte Souveränität. Der Kampfeswille der Lommersdorfer war gebrochen und die Weilerswister zeigten sich deutlich sicherer in Annahme und Angriff. Der Satz wurde deutlich gewonnen mit einem 25:10.

Ein 3:0 Sieg der sich besser anhört als er war....aber immerhin hat sich die WSG trotz allem immer wieder hochgekämpft und im entscheidenden Moment die benötigte Leistung gebracht.

Es spielten: Suse, Heike, Pia, Claudia, Stefan K., Georg, Ben und Ulf

Souveräner Sieg der WSG II beim Godesberger TV

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am gestrigen Montag, den 06.11.2017, standen wir unserem Gegner, dem Godesberger TV („Südstädter“) in Bad Godesberg gegenüber. Die Voraussetzungen hierfür waren gut – zehn Spielerinnen und Spieler standen dem Coach zur Verfügung. Die Trainingsbeteiligung ist seit Wochen super und alle Teilnehmer scheinen vor Motivation zu platzen!
Nach dem obligatorischem „Warm up“ und Einspielen entschied sich der Coach für folgenden Start-Aufstellung:
1 – Torben T., 2 – Mori G., 3 – Kerstin K., 4 – Fabi P., 5 – Isa G., 6 – Claudi P.
 
Wir begannen mit der Annahme und holten auch direkt den ersten Punkt. Insgesamt war der Beginn des Satzes aber schleppend. Trotz guter Annahmen kamen wir nicht richtig ins Spiel und die Führung wechselte hin und her. Beim Stand von 11:11 musste dann auch noch verletzungsbedingt Fabi P. durch Oli „O2“ ersetzt werden. Beim Stand von 13:14 schritt Claudi P. zum Aufschlag und drückte dem Spiel endlich die richtige Richtung auf. Eine Führung von drei Punkten sprang heraus, die wir später durch zwei weitere Aufschlagserien (Torben & Mori) vergoldeten und den Satz mit 25:16 für uns entschieden.

Satz zwei wurde dann gewechselt: Olga für Kerstin, Andrea für Isa, Bodo W. für Mori. Diesmal standen die Aufschlagserien am Anfang des Satzes: Torben T. „erballerte“ eine 6:0-Führung, Bodo W., Olga und Andrea schossen uns dann auf 20:11 in Front. Letztlich endete der Satz sehr entspannt mit 25:13 zu unseren Gunsten.
 
Satz drei mit einigen Rückwechseln in folgender Aufstellung:
1 – Torben T., 2 – Mori G., 3 – Olga R., 4 – O2, 5 – Isa G., 6 – Kerstin K.
Auch hier zeichnete sich schnell unsere Aufschlagstärke ab und wir gaben die Führung im ganzen Satz nicht mehr her. Der Satz endete mit 25:18 für uns.
 
Fazit: schöne, geschlossene Mannschaftsleistung mit einer sehr niedrigen Fehlerquote. Gute Annahmen gepaart mit konzentrierter Abwehrleistung und einer guten Blockarbeit -  all das führte zu einem sehr schnellen und eindeutigem Spielgewinn. DAS versteht man unter „sein eigenes Spiel“ durchziehen…schade war die Verletzung von Fabi P. mit offenem Ausgang.
 
Es spielten: Andrea B.-K., Claudi P., Isa G., Kerstin K., Olga R., Bodo W., Fabi P., Mori G., Oli „O2“, Torben T.

Drittes Spiel - Zweiter Sieg!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend für die WSG I nach Bergheim um ihr drittes Spiel in der Oberliga anzutreten. Die Bedingungen waren gut, obwohl die Damen leicht dezimiert waren. Der erste Satz ging recht ausgeglichen los, beide Mannschaften brauchten eine Weile zum "warm werden". Die WSG I spürte deutlich, dass immer noch ein Annahmeproblem vorliegt und musste auch mit einigen Mißverständnissen und schlechten Absprachen klarkommen. Dennoch gab es immer wieder sehr gute Angriffe und auch die Aufschlagquote war an diesem Abend sehr gut. Das rettete die WSG dann zum Satzsieg, obwohl die Bergheimer lange Zeit in Führung waren. 

Der zweite Satz war ähnlich, nur dass die Fehlerquote der WSG etwas höher war. Teilweise fehlte der letzte Biss in der Abwehr und der Block hatte auch immer noch nicht richtig rein gefunden. Weiterhin blieb außerdem das Annahmeproblem...dieser Satz ließ sich nicht mehr retten und die Bergheimer gewannen.

Der dritte Satz begann deutlich besser. Die WSG startete mit einer deutlichen Führung. Die Annahme war besser, alle waren hellwach, es kamen gute Angriffe und es lief runder. Leider gab es dann wieder einen Einbruch und die Bergheimer holten auf, dennoch schafften es die Weilerswister den Satz zu holen und gingen gestärkt in den vierten Satz.

Der vierte Satz zeigte deutlich: Jetzt war unser Block da! Auch das abwechslungsreiche Stellspiel war gut und die Abwehr ebenso. Unsere beiden Neuzugänge Ulf (2.Spiel) und Nina (1.Spiel) machten sich hervorragend und zeigten was sie konnten!! Und das Ergebnis war ein sehr guter vierter Satz mit weniger Einbrüchen und mehr Action!

Es spielten: Suse, Pia, Heike, Nina, Ulf, Karsten, Ben, Georg, Stefan W. und Stefan K.

WSG I holt erste Punkte in der Oberliga!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Donnerstag Abend spielte die WSG I ihr erstes Heimspiel der Saison 17/18 in der Oberliga und gewann mit einem souveränen 3:0!

Das Spiel startete für die WSG direkt gut, es lief flüssig, der Angriff konnte laufen, alle waren voll da. Leider war auch in diesem Spiel, wie auch im ersten Spiel, die Annahme nicht gut. Die Steller mussten viel rennen und retten, schafften es aber insgesamt noch gut zu verteilen und einen vernünftigen Angriff auf die Beine zu stellen. Obwohl die Gegner aus Köln-Rodenkirchen eine gute Abwehr zeigten, schafften sie es nicht die Oberhand zu bekommen. Der Block der Gegner bekam unseren Außenangriff nicht gepackt und somit siegte die WSG mit 25:22.

Im zweiten Satz lief es ganz ähnlich. Vor allem durch sehr gute Aufschlagserien holte die WSG immer wieder einen Vorsprung heraus und brachte diesen dann zum Satzsieg, diesmal mit einem 25:21. Obwohl auch im zweiten Satz die Annahme zu wünschen übrig ließ, schaffte man es das zu kompensieren.

Der dritte Satz war dann sehr eindeutig. Mit gestärktem Selbstbewusstsein ging die WSG an diesen Satz und zeigt ein sehr gutes Spiel und eine gute Mannschaftsleistung. Auch dieser Satz war geprägt von guten Aufschlagserien und auch viel Einsatz in der Abwehr. Auch wenn sich in der Mitte ab und zu ein Loch auftat, der Sieg der WSG war nicht mehr aufzuhalten und der Satz ging mit einem 25:11 an die Weilerswister!

Es spielten: Suse, Claudia, Heike, Steffi, Stefan K., Stefan W., Karsten, Ulf, Georg und Ben!

WSG I startet in die Saison!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend startete die WSG I in die Saison 2017/2018. Es ging nach Köln Weiden, wo uns eine wie immer sehr motivierte und gut aufgestellte Weidener Mannschaft erwartete.
Leider konnte die WSG I bisher noch nicht viel gemeinsam trainieren, das rächte sich im ersten Spiel. Klar wurde schon im ersten Satz, die Annahme wird das Problem des Tages! Natürlich hatten die Weidener auch sehr gute Aufschläge, aber die Annahme hätte trotzdem besser sein müssen. Dadurch bedingt, dass die Annahme sehr schlecht war, kamen viel zu wenige gute Angriffe zustande und die WSG war eher mit der Abwehr beschäftigt. Der erste Satz endete mit einem 25:17.
Im zweiten Satz begann die WSG etwas besser, ging sogar in Führung. Leider kamen dann immer wieder Phasen, in denen die Annahme mehrfach hintereinander gar nicht kam und der Gegner mit Serien punktete. Auch unser Block kam nicht richtig in Position, die Weidener hatten hier allerdings im Angriff auch ein abwechslungsreiches Spiel. Der zweite Satz endete mit 25:20.
Im dritten Satz setzte sich der Trend eindeutig fort: Schlechte Annahme, zu wenig Angriff und auch die Abwehr ließ leider etwas nach. Der Satz und das Spiel gingen mit einem 25:18 zuende.
Fazit: Die erste Mannschaft hat sich zwar nicht zerlegen lassen, hat aber noch eine Menge Potential zur Steigerung.


Es spielten: Stefan K., Karsten, Georg, Ben, Stefan W., Pia, Claudia, Suse und Heike.