WSG II: Heim-Sieg gegen Bonner TV III

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Letzten Dienstagabend (11.12.2018) hieß der Gegner Bonner TV III „Quantensprung“, ein Team aus dem mittleren Bereich der Tabelle. Als Tabellenführer galt es für uns heute, schnell ins Spiel zu kommen, weiter Automatismen zu stärken und weiter die Schnellangriffe zu schärfen.

Insgesamt standen dem Coach neun Spieler/innen zur Verfügung und er schickte folgende Startaufstellung ins Rennen:

1 - Johannes B., 2 – Bodo W., 3 – Kerstin K., 4 – Fabi P., 5 – Isa G, 6 – Claudi P.

 

Wir begannen stark!

Über 4:1 und 11:2 dominierten wir den kompletten ersten Satz. Neben den wie gehabt starken Aufschlägen war die Feldabwehr überragend. Dem Gegner wurden keine leichten Punkte geschenkt und gerade aus zweiten Bällen viele eigene Punkte erzielt. Das Ergebnis am Ende: 25:12

 

Satz zwei mit einem Wechsel auf der vier, der aber keinen Bruch im Spiel erzeugte. Schnell lagen wir wieder in Führung und auch jetzt dominierten wir durch eine bärenstarke Feldabwehr. Wir erspielten uns eine komfortable Führung und gewannen den Satz mit 25:15.

 

Satz drei mit Wechsel der halben Mannschaft. Rekonvaleszenten-Training. Aber die Jungen und Mädels schlugen sich tapfer und erspielten auch den ein oder anderen schönen Punkt. Nach hinten heraus stabilisierten wir unsere Leistung und gewannen auch Satz drei (25:22).

 

Fazit: das war das erste Spiel, wo wir von Satz eins bis Satz drei konstant das Niveau hochgehalten und dem Gegner nicht viel Raum für leichte Punkte gelassen haben. Annahme und Feldabwehr überragend und in diesen beiden Bereichen mit Sicherheit auch Saisonbestleistung.

 

Bis zum Spitzenspiel beim SV Vorgebirge am 11.01.19 haben wir jetzt leider nicht mehr viele Trainingseinheiten und mal schauen, ob wir die gute Form kompensieren können..:! J

 

WSG I: Auch diesmal reichte es nicht zum Sieg

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Mittwoch Abend fuhr eine große Mannschaft der WSG I mit 12 Leuten zum Auswärtsspiel nach Bonn. Die Einstellung war gut, nach der Mannschaftssitzung war man sich einig: Das Mannschaftsgefühl muss gestärkt werden, Motivation auf dem Feld und Kampfgeist müssen her.

Der erste Satz begann dennoch sehr schleppend. Die WSG I war noch nicht ganz angekommen und die Bonner gingen schnell in Führung. Die Annahme gelang der WSG nicht gut, deshalb kam kein gefährlicher Angriff zustande. Nach und nach berappelten sich alle Spieler und eine leichte Aufholjagd begann. So richtig in Fahrt kam die WSG aber erst, als die Bonner bereits den ersten Satzball hatten. Hier ging ein Ruck durch die Mannschaft und es wurde um jeden Ball hart gekämpft. Eine tolle Aufschlagserie von Pia und ein erfolgreicher Block brachten uns wieder ran und wir schafften es bis zu einem 24:24. Leider fehlten dann die letzten beiden Punkte und der Satz ging knapp verloren mit einem 26:24.

Den Elan des ersten Satzes, zumindest am Ende, wollte man eigentlich direkt mitnehmen, aber leider klappte das nicht. Die WSG brach wieder ein und kam erneut in einen deutlichen Rückstand. In diesem Satz schaffte die erste Mannschaft es leider nicht, wieder mit einer Aufholjagd ranzukommen. Die Annahme war nicht konstant genug, es war oft Hektik auf dem Feld und die Abwehr sowie die Sicherung funktionierten nicht. Oftmals fiel der Ball ins Feld, zu wenig Reaktion und zu viele Eigenfehler, auch in der Angabe sorgten für einen Satzverlust: 13:25.

Im dritten Satz lief es dann wieder etwas besser - die WSG wollte wieder beißen und gewinnen. Die Stimmung auf und neben dem Feld war eigentlich auch ganz gut, dennoch reichte es irgendwie nicht. Weiterhin war die Annahme zu schwach, dadurch kein erfolgreicher Angriff, zu wenig Sicherung und insgesamt zu viele Eigenfehler. Auch dieser Satz ging mit 22:25 an die Bonner.

Es spielten: Suse, Pia, Heike, Janne, Lika, Karsten, Georg, Ben, Ulf, Stefan K. (Libero), Stefan W., außerdem unterstützte von der Bank aus noch Claudia! 


WSG II: Sieg in Wormersdorf!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am gestrigen Dienstagabend (27.11.2018) hielten wir unser Spiel beim SV Wormersdorf ab. Der Gegner stand bei einer Bilanz von einem Sieg bei vier Niederlagen und muss also langsam ans Punkten kommen. Unser Saisonstart kann hingegen getrost als gelungen bezeichnet werden.


Komischerweise ist die Trainingsbeteiligung der letzten Wochen eher schlecht. Gründe hierfür sind unterschiedlicher Natur. Das Pflegen des Mediums zur Trainingsplanung wird von einigen Spielern nicht bzw. unzureichend angewendet und macht eine ordentliche Planung recht schwer.

Für das Spiel setzte sich die Mannschaft dann auch nur aus vier Männern und drei Frauen zusammen. Taktische „Spielchen“ waren also von vornerein ausgeschlossen.
Folgende Aufstellung, beginnend mit Annahme, wurde für Satz 1 ins Feld geschickt:

1 – Claudi P., 2 - Johannes B., 3 – Bodo W., 4 – Kerstin K., 5 – Fabi P., 6 – Isa G.

Wir starteten schlecht! Wie in den vorangegangenen Spielen brauchten wir eine gewisse Zeit, um unser Spiel aufzuziehen. Zu Beginn war es ein Annahme-Problem, wodurch ein gezielter Angriffs-Aufbau schwer zu bewerkstelligen war. Einzig unsere Aufschläge funktionierten. Mitte des Satzes fingen wir uns aber und das Spiel, insbesondere unsere Feldverteidigung, wurde flüssiger. Der Satz endete mit 25:19 für uns.
Satz zwei mit dem Wechsel auf der Vier und Angabe. Kurze Zeit später stand es schnell 5:1 für Wormersdorf und wir hechelten wieder einem Rückstand hinterher. Schwer kämpften wir uns zurück und erst eine Aufschlagserie von Mori führte uns wieder in Reichweite (17-beide). Es blieb zäh, aber im letzten Abschnitt drehten wir den Spieß um und gewannen auch diesen Satz (28:26).

Der dritte Satz lief dann entspannter ab. Es wurden die Automatismen besser umgesetzt, richtigere Entscheidungen getroffen. Erst nach hinten heraus ließ die Konzentration was nach, letztlich gewannen wir aber auch diesen Satz verdient mit 25:23.
So, fünftes Spiel, fünfter Sieg. Nicht schlecht als Aufsteiger. Allerdings sind jetzt auch einige Spieler/innen angeschlagen und es gilt wieder, einen geregelten Trainingsbetrieb abzuhalten. DA ist jetzt jeder Einzelne gefragt, sich einzubringen, wie es sich für eine Mannschaft gehört.

WSG II: Auswärtssieg in Bonn

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Donnerstagabend, den 15.11.2018, waren wir zu Gast beim SV Bonn Süd I. Die Mannschaft kannten wir bereits aus der Relegation, wo wir klar 3:0 gewannen. Das Bild der jetzigen Mannschaft war dann aber doch komplett anders. Viele Junge Menschen standen uns auf der anderen Seite gegenüber!
Das Gesicht unserer Mannschaft hingegen war arg dezimiert: fünf Männer und drei Frauen standen dem Coach zur Verfügung.
Folgende Aufstellung, beginnend mit Angabe, wurde ins Feld geschickt:


1 – Johannes B., 2 – Bodo W., 3 – Kerstin K., 4 – Fabi P., 5 – Andrea B.-K., 6 – Claudi P.. Auf der Bank dann noch O2 und Mori G.


Um es kurz zu fassen: das Spiel war recht einseitig und richtig lange Ballwechsel waren eher Mangelware, Die doch recht junge Mannschaft der Bonner hatte zum einen Probleme bei der Annahme, aber auch bei der Ballverteilung auf die Angreifer. Kam dann aber mal ein Ball gut an, wurde dieser recht einfach hergeschenkt. Dies Sätze ähnelten sich vom Ablauf her: lange Aufschlagserien der Weilerswister mit zwischenzeitlichen Angriffssequenzen. Wurde das Auswärtsteam unaufmerksam, kamen die Bonner wieder ran.
Am Ende stand ein klarer 3:0-Auswärtssieg (25:14, 25:14, 25:18) auf dem Papier und drei weitere Punkte für den Klassenerhalt auf dem Konto.
Nächster Gegner ist am 27.11. der SV Wormersdorf in Wormersdorf.

WSG II: Sieg, aber Steigerung notwendig.....

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Dienstagabend war der Bonner TV II „Betablocker“ zu Gast in unserer Halle. Die Bilanz des Gegners war bisher ausgeglichen mit einem Sieg und einer Niederlage.
Auf unserer Seite gab es dann doch einige Urlaubs- oder krankheitsbedingte Ausfälle, so dass wir letztlich nur mit vier Herrn und dreieinhalb Frauen (Claudi geschwächt auf der Bank) zum Spiel antraten.
Folgende Aufstellung wählte der Coach, beginnend mit Angabe:
1 – Johannes B., 2 – Mori G., 3 – Kerstin K., 4 – Fabi P., 5 – Isa G., 6 – Olga R.


Der Start war schleppend. Durch zwei Aufschlagserien des Gegners lagen wir schnell 3:9 zurück und das Denken begann. Viele kleine Unaufmerksamkeiten, Schläfrigkeiten und falsche Entscheidungen hinterließen einen verkrampften Eindruck. Wir waren nicht in unserem Spiel drin und der Gegner lebte davon. Hinzu kam eine mehr als ordentliche Verteidigungsanlage der Bonner. Saß der erste Angriff nicht, sag man sich schnell einer Antwort ausgesetzt. Mit viel Kampf endete der Satz dann mit 23:25 aus unserer Sicht.
So, damit mussten wir erstmal klarkommen!

Seitenwechsel, ein angekündigter Spielerwechsel und der zweite Satz begann mit Annahme. Es blieb eine zähe Sache, einzige Änderung war, dass wir ständig ein bis drei Punkte in Führung lagen. Man merkte, dass die Mannschaft sich jetzt mehr auf das Spiel der Bonner eingestellt hatte und konsequenter die Angriffe durchspielte. Auch nahm die Fehlerquote (Aufschlag!) sukzessive ab. Mit zwei Aufschlagserien entschieden wir den Satz dann für uns (25:17).
Satz drei begann in gleicher Aufstellung und sofort waren wir „im Spiel“. Alle insgesamt wacher, geiler auf das Spiel und die Punkte. Im Gegenzug fanden die Bonner immer weniger mit Angriffen den Erfolg. Aufschlag, Abwehr, Angriffssicherung, alles ging lockerer von der Hand und schnell war der Satz mit 25:14 entschieden.
Gleiches Bild dann auch in Satz vier, wo wir lediglich einen Rückwechsel vornahmen. Der Satz endete ebenfalls schnell mit 25:13.
Fazit: tatsächlich waren wir im ersten Satz noch nicht in der Halle! Hier gilt es für die kommenden Spiele den Hebel anzusetzen, dass man in einem aktiveren Modus beginnt. Nach hinten heraus dann aber eine, schöne homogene Mannschaftsleistung.



WSG I verliert zweites Spiel in der Oberliga

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Heute Abend spielte die WSG I ihr zweites Saisonspiel in der Oberliga gegen die Gegner aus Köln Rodenkirchen. 

Der erste Satz verlief gut, hatte aber zwischendurch auch Einbrüche. Die Annahme war lange nicht so gut wie letzte Woche und der Block kam nicht richtig ins Spiel. Der Gegner hatte viele gute Angriffsvarianten, die durch Schnelligkeit und Abwechslung bestachen. Trotzdem rettete die WSG diesen Satz zum Sieg! 

Im zweiten Satz lief es leider schlechter. Zu viele Eigenfehler, zum Beispiel bei der Angabe, eine schwache Annahme und auch zu viele ins Aus geschlagene Bälle ließen die WSG schnell in Rückstand geraten. Trotz guter Abwehr und vieler toll erlaufener und erkämpfter Bälle schaffte es die WSG nicht den Satz zu drehen.

Auch der dritte Satz lief ähnlich wie der zweite. Eine ungewöhlich lange und frustrierende Aufschlagserie der Gegner machte die WSG mürbe - die Annahme bekam man nicht in den Griff. Die Kölner hatten wieder einen ordentlichen Vorsprung, die WSG machte es ihnen zu leicht. Allerdings hatten die Kölner sich auch nach dem ersten Satz gut eingespielt und konstant gesteigert.

Leider konnte auch der vierte Satz das Spiel nicht mehr drehen - die WSG blieb bei einer zu schlechten Annahme, zu vielen Eigenfehlern und der Gegner profitierte davon. Auch dieser Satz ging an Rodenkirchen und die WSG verlor mit einem 1:3.

Es spielten: Suse, Pia, Heike, Karsten, Georg, Ulf, Stefan K., Stefan W.

WSG II gewinnt in spannendem 5-Satz-Krimi

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Dienstag Abend gewann die WSG II in einem sehr spannenden Spiel gegen die Gegner aus Kommern mit einem knappen 3:2. 

Obwohl die WSG im ersten Satz sehr souverän auftrat und haushoch gewann, kam im zweiten Satz erstmal ein Einbruch und die WSG musste den 2.Satz abgeben an die Kommener. Im dritten Satz lief es wieder besser, allerdings ging der vierte wieder zu Gunsten der Eifeler aus, so dass man im Tie-Break Gas geben musste! Dies gelang der WSG sehr gut, sie ging früh in Führung und trug diese mit einem 15:10 ins Ziel!

Es spielten: Andrea, Olga, Claudia, Johannes, Fabian, Kerstin, Oliver und Muri

WSG I verliert das erste Saisonspiel gegen KT Köln

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend spielte die WSG I das erste Spiel der Saison gegen die starken Gegner aus Köln: KT 43 Köln. 

Der erste Satz begann gut für die WSG, alle waren auf den Punkt konzentriert und ehrgeizig ihr Bestes zu geben. Das Spiel lief gut an und die WSG ging in Führung durch einige gut aufgebaute Spielzüge. Die Annahme kam sehr gut. Im Verlauf des ersten Satzes erkannte man dann aber doch ein paar Schwächen die es dem sehr starken Gegner leichter machten, der Block war noch nicht optimal, die Angriffe teilweise nicht durchschlagkräftig genug. Am Ende musste die WSG den Satz leider doch noch abgeben und verlor mir einem sehr knappen 23:25.

Im zweiten Satz konnte die WSG anfangs die Euphorie aus dem ersten Satz noch mitnehmen und hielt den Kölnern wirklich gut entgegen. Auch in diesem Satz muss die Annahme wirklich lobend erwähnt werden. Auch die Abwehr war gut, nicht zuletzt dank Libero (Janne). Trotzdem fehlte auch hier die Souveränität und Abwechslung im Angriff, außerdem wurden viele Bälle zu hektisch zu Ende gespielt oder zu schnell über das Netz gebracht, das letzte "Quäntchen" fehlte und so verlor die WSG mit 20:25.

Der dritte Satz war leider der schwächste gestern Abend. Trotz einiger frischer Spieler, die durch Wechsel reinkamen, konnte man einen allgemeinen Abfall der Konzentration beobachten - vielleicht war nach zwei verlorenen Sätzen auch die Euphorie des guten Starts verloren gegangen. Trotzdem brachte das Team auf dem Feld im dritten Satz noch eine gute Leistung. Den Satz verlor die WSG mit 13:25.

Alles in allem dennoch ein gutes Spiel und ein schöner Saisonauftakt! Unsere neuen Spielerinnen Lika, Steffi und Janne haben sich sehr gut eingefügt: Danke und herzlich willkommen!

Es spielten: Suse, Heike, Lika, Steffi, Pia, Ben, Karsten, Stefan W., Stefan K., Georg und Ulf



WSG II: Gefühlte Sensation in Hellenthal!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am gestrigen Montagabend, den 17.09.2018, begann unsere Bezirksliga Saison mit dem denkbar schwersten Spiel, dass wir haben konnten: Auswärtsspiel in Hellenthal! Diese Mannschaft bereitet uns seit Jahrzehnten Kopfschmerzen und selten fahren wir mit einem Erfolgserlebnis von dort weg. Früher wurde das im Anschluss mit einer leckeren Currywurst am Campingplatz weggegessen und mit einem Bierchen Bitburger auch weggetrunken.
Für die aktuelle Saison kann man die Vorbereitung auf das Spiel als „durchwachsen“ bezeichnen: zwei Trainingseinheiten mit nicht vollständig besetzter Mannschaft. Hier jetzt von Automatismen zu sprechen, wäre vermessen bis glatt gelogen.
Zu allem Überfluss zog sich Olga auch noch einen Hexenschuss zu, so dass wir auf der Steller-Position umstellen mussten. Wie-auch-immer, das Spiel begann dann so gegen 19:45 Uhr mit folgender Aufstellung (Angabe)::
1 – Johannes B., 2 – Mori G., 3 – Kerstin K., 4 – O2, 5 – Andrea B.-K.., 6 – Isa G.
Wir begannen mit einer guten Aufschlagserie – und kassierten direkt eine Konter-Aufschlagserie. Der Anfang war schleppend, keine Mannschaft konnte sich so richtig absetzen. Erst beim Stand von 9-beide schritt Isa zur Linie und wir hatten im Anschluss eine Drei-Punkte-Führung, die wir konstant verteidigten. Auffällig die aufmerksame Blockarbeit, gute Feldabwehr über außen und trotz Olgas Ausfall das gute Stellerspiel. Der Satz endete mit 25:22 für uns.
Hossa, das war mal ne Ansage!
Satz zwei mit einem Wechsel auf der männlichen Vier und Annahme. Anfängliche Probleme bei der Annahme wurden durch zwei Aufschlagserien (von 5:6 auf 8:6 und von 9:8 auf 15:8) zu unseren Gunsten gewendet. Nicht nur der Druck der Angabe, sondern dann auch der Konterangriff auf geschenkte Bälle wurden hier sehr gut von der Mannschaft umgesetzt. Die eigene Fehlerquote blieb hingegen gering. Das Ende des Satzes war dann mehr ein wildes „Gekicke am Netz“, wo wir aber auch die Hoheit behielten. Auch dieser Satz endete 25:22 für uns.
Satz drei dann mit zwei Wechseln auf der Mittelblockerposition und der männlichen Vier bei eigener Angabe. Eine Floskel zu Beginn: „Das Geschehen wogte hin und her!“. Hellenthal war besser im Spiel, unsere Fehlerquote stieg an, dennoch war der Spielstand immer knapp bei einander (5:5, 7:11, 13:13).
Leider dann eine Serie von Annahmefehlern, die uns mit 18:13 in Rückstand geraten ließ. Trotz guten Willen und schönem Teamspirit reicht es am Ende nicht mehr und wir verloren diesen Satz mit 22:25.
Nix passiert, außer nachgelassen. DAS schaffen wir. Rückwechsel auf der Mittelblockerposition, Wechsel auf der männlichen Vier, los geht´s mit Satz vier. Aber das Spiel bleibt zäh. Keine einfachen Punkte, sogar ein kleiner Rückstand (11:15). Aber durch zwei Aufschlagserien erzwangen wir den Satz vier und damit das Spiel zur unseren Gunsten.
Fazit: AUFTAKT nach Maß! Schöne, aufmerksame Mannschaftsleistung mit Potential nach oben. Ebenso die Bestätigung, dass wir „androgyn“ Positionen untereinander bedienen können, gerade bei Ausfällen. ES gibt für das Training aber noch genug zu tun und wir werden mit Sicherheit nicht arbeitslos. Schon am 02.10. steht mit den Kommernern der nächste Gegner auf der Platte…!
Es spielten: Andrea B.-K., Isa G., Claudi P., Kerstin K., Olga R., Johannes B., Fabi P., Mori G., Oli „O2“, Ralf P.

WSG II siegt in der Relegation und steigt auf!!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Die Saison ist eigentlich vorbei. „Eigentlich“, weil wir in der offiziellen Spielrunde hinter VfL Kommern punktgleich, aber mit der geringeren Anzahl an gewonnen Spielen, den zweiten Platz belegten. Durchaus erfolgreich, aber dies berechtigt uns zu einem sogenannten „Relegationsspiel“. Hierbei tritt der Ligen-Niedrigere Tabellen-Zweite beim Ligen-Höheren Tabellen-Vorletzten an, um sich zu messen. Klingt kompliziert, ist es auch.
Diese Spiel fand nun gestern Abend in Bonn beim TV Süd statt (07.06.2018). Einige kannten die Mannschaft, andere hingegen wiederum nicht.
Dem Coach stand bis auf den weiterhin leider verletzen Torben T. die komplette Mannschaft zur Verfügung. Jedem war also die Situation bewusst. Die Trainingseinheiten der letzten Wochen nach dem Liga-Ende waren okay, die Motivation am Anschlag.
Wir begannen das Spiel in der doch recht niedrigen Halle mit der Annahme in folgender Aufstellung: 1 – Claudi P., 2 – Ralf P., 3 – Mori, 4 – Kerstin K., 5 – Fabian P., 6 – Isa G. Auf der sehr gut gefüllten Bank noch Andrea B.-K., Olga R., Bodo W., Chris T., und O2.
Wie vom Coach erwartet war der Start schleppend. Der Gegner zog auf 5:1 davon, was aber mehr an unserer Nervosität und Fehlerquote denn am Druck der Bonner lag. Eine erste Auszeit war fällig, um die Nerven zu beruhigen. Die Aktionen wurden klarer und mit einer Aufschlagserie von Kerstin K. glichen wir das Spiel aus (8:8). Aber es blieb eng und der Gegner zog wieder auf 18:13 davon. Dann schritt Ralf P. an die Aufschlaglinie und der Spielstand änderte sich am Ende seiner Serie auf 23:18. Das Zusammenspiel zwischen Block und Feldabwehr war hier richtig gut. Letztendlich endete der Satz mi 25.19 für uns.
So, das half der Nervosität.
Satz zwei mit vier (!) Wechseln, aber am heutigen Tag gab es keine Qualitäts-Einbußen. Von 6:1 über 13:6 auf 18:9 zogen wir davon. Ab hier dann ein kleines Geplänkel mit viel „Klein-Klein“; klare Aktionen waren eher selten. Trotzdem behielten wir auch hier die Oberhand und der Satz endete ebenfalls mit 25:19 zu unseren Gunsten.
Satz drei mit Rückwechseln und wieder Annahme. Es war spürbar dass das Team an sich glaubte und den Satz und damit das Spiel für sich gewinnen wollte. Schnell erspielten wir uns wieder eine Führung (4:1, 15:7, 18:12), die den Kampfgeist der Bonner doch arg bremste. Mit einer Aufschlagserie von Bodo W. wurde der Stand 23:12 erreicht und Fabi schlug dann zum Satz- und Spielgewinn auf (25:14).

Hier war dann kein Halten mehr, alle Spieler spurteten auf den Platz und schrien „So sehn Sieger aus, Scha-la-la-la-laaah, so sehn…“. 


Fazit: super-homogene Teamleistung, kein Abfall der Leistung, egal wer auf dem Platz stand. DAS war als Coach einfach nur schön anzusehen. Mit diesem Sieg spielen wir nächste Saison in der Bezirksliga und konnten somit den direkten Wiederaufstieg schaffen.


Der Dank des Coachs gilt dem Team für die zurückliegende, tolle Trainingsarbeit und das Vertrauen in die Entscheidungen.
But: nach der Saison ist vor der Saison…J

Der Kreispokal ist wieder daheim!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Mittwoch Abend, bei Saunatemperaturen in der Halle, spielte die WSG I das Pokalfinale des Kreispokals Euskirchen in Kuchenheim. Die Gegner waren die ambitionierten Verbandsliga-Aufsteiger SG Kuchenheim/Bad Münstereifel. Letztes Jahr hatte es dieser Gegner geschafft, die WSG I aus dem Pokal zu kicken....

Der erste Satz begann nicht besonders gut für die WSG I. Es fehlte an Power und Absprache auf dem Feld. Sehr viele Eigenfehler machten es den Kuchenheimern zu leicht. Auch die Verletzung von Claudia in der Mitte des Satzes trug natürlich nicht zu einer positiven Wendung bei. Die WSG I verlor verdient.

Im zweiten Satz war von Anfang an mehr Spannung drin. Mit einer Aufschlagserie ging die WSG direkt in Führung. Weniger Eigenfehler, bessere Koordination und mehr Einsatz vergrößerten den Vorsprung und brachten diesen, trotz einem Einbruch in der Mitte des Satzes, gut ins Ziel! Ein deutlicher Satzsieg und die Wende des Spiels....

Der dritte Satz glich dem Zweiten sehr. Unser Block kam immer besser ins Spiel, die Gegner dafür umso weniger. Es wurde gekämpft und geschwitzt - und der obligatorische Einbruch in der Mitte fehlte auch hier nicht. Dennoch schaffte es die WSG deutlich den Satz zu gewinnen. 

Nun kam der vierte Satz, die WSG wollte "das Ding nun zu machen". Nach einem Wechsel brauchte die Mannschaft nur eine kurze Phase, dann waren alle wieder voll da und schafften es auch hier wieder durch ein gutes Blockspiel und abwechslungsreiche Angriffe die Gegner im Griff zu halten. Der Satzsieg klappte und der Pokal war unser!!!!


Es spielten: Pia, Suse, Heike, Claudia, Stefan K., Georg, Karsten, Ben und Ulf -- und Nina als Unterstützung auf der Bank!

WSG I: Klassenerhalt geschafft!!!!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Montag Abend fuhr eine motivierte 1. Mannschaft nach Burscheid um das letzte Spiel der Saison anzutreten - heute ging es um den Klassenerhalt.
Der erste Satz begann, unüblicherweise, phänomenal! Alle waren voll da, motiviert und machten wenig Fehler. Die Annahme kam und somit stand auch der Angriff perfekt - die Burscheider kamen hier mit dem Block nicht hinterher. Gutes Stellspiel, Kampfgeist und eine super Stimmung führten den Satz zum Sieg, 25:16!

Im zweiten Satz begann die WSG mit einem Rückstand, der Anfang wurde leicht verschlafen. Dennoch fing die Mannschaft sich und zeigte eine sehr gute Leistung. Leider wurden ein paar Angaben verschlagen, aber der Rest lief gut. Auch in diesem Satz gelangen Annahme und Abwehr sehr gut, was dem ganzen Spiel Stabilität gab. Ein knappes und nervenaufreibendes 26:24 war das Ergebnis.

Im dritten Satz gab es mehrere Wechsel - ein schwerer Stand für die Eingewechselten, diese mussten erstmal reinkommen, was diesmal nicht so gut gelang wie sonst. Es fehlte dem Satz die Durchschlagkraft und man kam nicht mehr gegen die Burscheider an. Trotzdem immer noch vorhandenen Willen und Kampfgeist ging der Satz leider verloren mit einem 16:25.

Dann der vierte Satz, nach erneuten Wechseln, alle waren hellwach und wollten gewinnen. Nur kurz konnten die Burscheider am Anfang noch mithalten, dann schwamm die WSG auf einer Erfolgswelle, alles lief perfekt, die Stimmung wurde euphorisch, es wurde "gezaubert", ein tolles Spiel! Der Satz ging ganz klar an die WSG mit einem 25:12! 
Damit ist der Klassenerhalt gesichert mit einem stolzen 5. Platz in der Oberliga! Glückwunsch!!!


Es spielten: Pia, Suse, Heike, Claudia, Stefan W., Stefan K., Karsten, Georg und Ben

WSG I : Fünfter Sieg in der Oberliga!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Donnerstag Abend spielte die WSG I das vorletzte Spiel der Saison 2017/2018 in der Oberliga. Als Gast kam die Mannschaft aus Hennef, gegen die die Weilerswister in der Hinrunde extrem unglücklich verloren hatte.

Der erste Satz begann schleppend - die WSG zeigte nicht das konzentrierte Auftreten der letzten Spiele sondern wirkte verkrampft und steif. Die Nerven waren deutlich angespannt, obwohl die Hennefer nicht wirklich eine Gegenwehr zeigten. Durch viele unnötige  Fehler zog sich der Satz in die Länge, doch die WSG I schaffte es am Ende dennoch den Satz zu gewinnen mit einem 25:22.

Der zweite Satz war dann deutlich besser - er begann mit einer tollen Aufschlagserie und bescherte der 1. Mannschaft einen schönen Vorsprung, den diese dann auch nutzte und viel lockerer aufspielte. Alle lief nun besser, die Annahme kam ganz gut, entsprechend klappten die Angriffe und auch der Block kam langsam ins Spiel. Man konnte die Hennefer besser einschätzen und machte selber weniger Eigenfehler. Ein lockerer Satzsieg mit 25:12.

Auch der dritte Satz ging in dieser Art weiter. Die Hennefer kamen nicht mehr richtig ins Spiel, obwohl die WSG auch mal kleinere Einbrüche hatte. Grundsätzlich waren alle gut konzentriert bei der Sache und wir sahen ein gutes Spiel mit Einsatz und guten Angriffen - dem hatten die Gegner nicht zuzusetzen. Der Satz ging mit 25:14 an die WSG!

Der Klassenerhalt ist nun wieder greifbar....

Es spielten: Claudia, Nina, Pia, Heike, Karsten, Stefan W., Georg, Ben, Ulf (Libero), und Stefan K.

WSG II gewinnt und sichert die Tabellenführung!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend siegte die WSG II auswärts gegen den SV Ennert mit einem souveränen 3:0! Erstern Satz 25:18, zweiter Satz 25:19 und im dritten Satz 25:21. Damit hat die WSG II die Tabelleführung gesichert und ist auf direktem Auftiegskurs!

WSG I : Endlich wieder ein Sieg in der Oberliga!

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend fuhr die WSG I mit optimaler Besetzung und guter Laune zum Ligaspiel nach Köln. Auf dem Plan stand heute: Ein Sieg muss her um noch Chancen in der Oberliga zu haben - dies war die Chance gegen die Gegner FV Campussport Köln.

Der erste Satz war sehr durchwachsen. Die WSG war noch nicht ganz da, zeigte Nerven und verlor diesen unglücklich mit 19:25.

Der zweite Satz begann deutlich besser. Die WSG war jetzt gut drauf, zeigte eine vernünftige Annahme und entsprechend kamen auch gute Angriffe zustande. Der Block entwickelte sich ebenfalls besser und vor allem war es wichtig die Nerven zu behalten. In diesem Satz gelang das sehr gut. 25:16 für die WSG I.

Im dritten Satz machte die WSG leider wieder viele Fehler, vor allem mit den Angaben. Trotzdem kämpfte die Mannschaft sich durch und holte sogar einen Rückstand von 15:20 wieder auf. Die WSG drehte den Satz komplett um und holte den Satzsieg! 

Mit dieser positiven Stimmung aus Satz 3 ging der vierte Satz direkt gut los, mit einer Aufschlagserie, die die WSG mit einem 6:0 in Führung brachte. Diesen Vorsprung konnte die Mannschaft halten und somit gelang der Gesamtsieg mit einem 25:17.

Es spielten: Pia, Suse, Claudia, Heike, Georg, Karsten, Ulf, Ben, Stefan W. und Stefan K. Nina unterstützte kräftig auf der Bank!

 

WSG II- Ligaspiel kurz und schmerzlos

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Dienstagabend (17.04.18) war der Tabellenzweite aus Zülpich zu Gast. Eigentlich also ein immens wichtiges Spiel. Leider standen dem Coach überschaubare acht Feldspieler/innen zur Verfügung. Dafür aber seit langer Verletzungspause wieder der Posers Fabian. Folgende Startaufstellung wählte der Coach: 1 – Claudi P., 2 – Ralf P., 3 – Mori, 4 – Kerstin K., 5 – Fabian P., 6 – Isa G. und die beiden Andrea B.-K. und Chris T. auf der Bank. Beim Einschlagen merkte man aber schon, dass die anwesende Zülpicher Mannschaft wenig mit der Mannschaft aus dem Hinspiel zu tun hatte.
Der erste Satz begann mit Aufschlagserien und druckvoller Netzarbeit. Zülpich hatte Probleme, ins Spiel zu kommen und wir spielten gnadenlos unsere Power im Angriff durch. Schnell endete der Satz mit 25:8 für uns.
Ähnliches Bild in Satz zwei. Wir nahmen zwei Wechsel vor, waren aber weiterhin aktiv in Angriff und Abwehr und druckvoll bei den Aufschlägen. Auch dieser Satz endete schnell mit 25:14..
Satz drei dann schleppend. Zülpich hatte seinen Rhythmus gefunden, wir unseren verloren und beschränkten uns auf ein Minimum an Beweglichkeit. Zusätzlich viele einfache Fehler bei Annahme und – viel schlimmer! – einfachen Angriffen. Zum Ende wurde sich dann aber noch mal zusammengerissen und das Spiel vernünftig nach Hause gebracht (25:22).
FAZIT: warumauchimmer, die Mannschaft aus Zülpich war in der Konstellation keine Herausforderung. Dieses Trainingsspiel nahm dann auch schnell den erwarteten Verlauf, wobei Satz drei dem Coach zu denken gibt…
Nächstes Spiel schon wieder am 24.04.2018 gegen den SV Ennert.

Es spielten: Isa G., Claudi P., Kerstin K., Andrea B.-K., Mori G., Fabi P., Ralf P., Chris T.

WSG I - Sieg im Halbfinale des Kreispokals

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Montag Abend fuhr eine gut gelaunte WSG I zum Halbfinale des Kreispokals nach Kommern. Das Endergebnis 3:0 sprach zwar für sich, obwohl die Sätze durchaus teilweise kräftig umkämpft waren, da die Kommener durchaus ein gutes Spiel gemacht haben.

Die WSG war voll da, hat nicht den Fehler gemacht die Gegner zu unterschätzen und hat gezeigt, dass sie es können.

Wir freuen uns nun auf ein spannendes Finale!

Es spielten: Nina, Suse, Claudia, Heike, Karsten, Georg, Stefan K, Ulf und Ben

WSG I schlägt sich tapfer gegen den Tabellenführer

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend spielte die WSG I gegen den Tabellenführer der Oberliga, KT 43 Köln. Die Rollen waren klar verteilt, die WSG trat als Außenseiter an und hatte nichts zu verlieren. Alle waren motiviert und man ging gut gelaunt an den Start!

Der erste Satz lief noch nicht rund. Allem voran die Annahme lief extrem schlecht, das machte sich schnell bemerkbar und die Steller hatten viel zu tun. Auch ein paar Angabefehler hätten vermieden werden können, so hat man es den Kölnern besonders leicht gemacht. Trotzdem gab es auch von der WSG ein paar gute Aktionen und die Motivation stimmte. Der Satz ging mit 14:25 an KT.

Im zweiten Satz stellte Stefan die Mannschaft total um und ging bewusst ein Risiko ein. Nina wurde erstmals als Stellerin eingesetzt und erfreulicherweise lief es jetzt deutlich besser für die WSG I. Der Einsatz und die Abwehr waren gut, auch die Annahme war deutlich besser und es kommen tolle Angriffe zustande! Die WSG ging in Führung und hielt diese über einen langen Zeitraum, der Satzsieg war schon in greifbarer Nähe....Beim Spielstand von 22:18 schaffte es dann die WSG leider nicht, die Führung weiter zu halten. Ein paar blöde Fehler und KT war wieder da. Sie überholten und gewannen den Satz mit 25:22. Sehr schade, den hätten wir verdient gehabt ;-)

Der dritte Satz war wieder etwas schwächer, aber immer noch gut. Die WSG war dran und es kam an keiner Stelle in diesem Spiel das Gefühl auf, dass die Weilerswister hier vom Tabellenführer "vorgeführt" wurden - das Spiel fand auf sehr gutem Niveau statt. Der Block und auch die kurze Feldabwehr weisen allerdings Lücken auf, und auch die Annahme der WSG tat sich wieder schwer. Trotzdem, ein guter Satz, der mit 17:25 zu Ende ging.

Insgesamt eines der besseren Spiele der WSG, schön anzusehen und mit Spaß am Spiel!

Es spielten: Suse, Claudia, Heike, Nina, Karsten, Stefan W., Stefan K., Ben, Georg und Ulf


WSG I raus aus dem Bezirkspokal

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am ersten Dienstag in den Ferien spielte die WSG I das Viertelfinale im Bezirkspokal gegen die Oberliga Mannschaft des Burscheider TG. 

Insgesamt erwischte die, leider wieder einmal knapp besetzte WSG, einen guten Start. Es waren alle auf den Punkt da und brachten Kampfgeist mit. Die Annahme kam gut, das Stellspiel klappte - die WSG setzte den Gegner ordentlich zu. Auch die Angabe, die in den letzten Spielen eine Katastrophe war, war diesmal deutlich sicherer. Die starken Burscheider holten dennoch den Satz, den die WSG mit 21:25 verlor. 

Im zweiten Satz war die WSG weiterhin gut! Das Spiel machte Spaß, es kamen sehr gute Angriffe zustande und insgesamt lief es rund, auch wenn es leider immer mal wieder Einbrüche gab, vor allem bei der Annahme. Die WSG holte den Satz mit einem knappen 26:24.

Der dritte Satz war dann ein Einbruch für die WSG I. Es klappte nicht mehr so reibungslos und kam zu einigen Mißverständnissen. Die Annahme schwächelte wieder und es lief deutlich schlechter. Die WSG verbaselte den Satz komplett und verlor mit 12:25.

Im vierten Satz lief es wieder besser, obwohl der Start auch etwas holprig war. Die Gegner gerieten aus dem Konzept und ließen etwas nach, das nutzte die WSG um wieder reinzukommen. Es gelang ein Satzsieg mit 25:19. 

Nun stand die WSG seit langem mal wieder im Tie-Break und musste die Nerven bewahren. Leider kam es bei einem Spielstand von 6:8 zu einem Einbruch, aus dem die Mannschaft nicht mehr richtig raus kam. Der Satz ging verloren, am Ende häuften sich leider dumme Fehler. Das Ende war zwar schade, aber insgesamt hat die WSG eine sehr gute Leistung gezeigt und ein tolles Spiel gemacht!

Es spielten: Pia, Claudia, Heike, Georg, Ben, Ulf und Karsten + Nina als Coach :-)

Erneute Niederlage für die WSG I

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Gestern Abend spielte die WSG I Zuhause gegen die Mannschaft aus Bergheim. Die Besetzung war gut, die Stimmung ebenfalls und der Start gelang der WSG sehr gut. Die Mannschaft zeigte deutlich, dass sie den Bergheimern gewachsen war und spielte solides Volleyball. Die Annahme war meistens ok, der Spielaufbau gelang. Die Beweglichkeit und die Abwehr ließen zwar zu wünschen übrig, doch der Satz war insgesamt gut. Leider reichte es am Ende dann doch nicht - der Satz ging ganz knapp mit einem 24:26 verloren. 

Im zweiten Satz machten sich mehr Fehler breit. Es wurden leider viele Punkte durch verschlagene Aufgaben verschenkt, die Annahme war nicht mehr sehr sicher, der Block war selten da, das ganze Spiel wirkte nicht schnell und nicht abgestimmt genug. Wir machten es den Bergheimern leicht, sie konnten durch die Fehler der WSG wachsen und sicherer werden. Insgesamt zeigte die Bergheimer aber auch ein gutes Spiel, vor allem in Abwehr und Block sehr schwer zu durchdringen. Der Gegner ging schnell in Führung und brachte dieser sicher zum Satzsieg.

Im dritten Satz setzte sich leider alles Negative aus dem zweiten Satz fort, plus, zusätzlich, sah man irgendwie auch bereits Resignation und hängende Köpfe. Die Stimmung war zwar deutlich besser als in manchen anderen Spielen der Saison, aber dennoch fehlte der "Funken", der das Spiel noch hätte umreißen können. Die Bergheimer zogen ihr Ding durch, machten weiterhin eine super Abwehr und auch sehr gute Angriffe und Aufschläge. Das fehlte bei uns leider sehr. Die Aufschläge waren durchwachsen und richtig viele gute Angriffe gab es leider im dritten Satz nicht. Auch dieser ging deutlich an die Bergheimer.

Insgesamt kann man sagen, die Kommunikation auf dem Feld, der Wille "Hin-zum-Ball", die Beweglichkeit, die Basics (Annahme, Aufgabe, Block), daran hat es uns gemangelt und so konnten wir das Spiel leider nicht gewinnen. 

Es spielten: Suse, Pia, Heike, Nina, Stefan W., Stefan K. (Libero), Karsten, Georg Ben und Ulf

 

Nach Stotterstart souveränes Spiel der WSG II

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am gestrigen Dienstagabend (13.03.18) fuhren wir tief in die Eifel, genauer gesagt nach Lommersdorf zur TuRa. Immer wieder schön, in das ruhige und beschauliche Dörfchen mit dieser alten Halle zu fahren. Neun Spieler/innen standen dem Coach zur Verfügung und er wählte folgende Startaufstellung: 1 – Claudi P., 2 – Torben T., 3 – Mori, 4 – Kerstin K., 5 – O2, 6 – Isa G. und den Spielern/innen Andrea B.-K., Chris T. und Bodo W. auf der Bank.

Der Beginn war schleppend und zäh. Es fehlte (noch) an klaren Aktionen und unsere Angriffe waren (noch) nicht mit aller Entschlossenheit durchgeführt. Beim Stande vom 17:16 für die WSG II dann unnötigerweise eine verletzungsbedingte Auswechselung (Torben ohne Fremdeinwirkung mit noch nicht näher zu beschreibender Verletzung „an der Wade“). Chris musste nun mehr die Position drei spielen. Alles in allem gaben wir den Satz dann mit 23:25 ab.

Okay, allen war klar, dass „der Schalter umgelegt“ und sich mehr bewegt und klarer gespielt werden musste. Was DANN auch geschah. Insbesondere die Blockarbeit und das daraus resultierende Abwehrverhalten steigerten sich erheblich. Parallel dazu produzierten unsere Stellerinnen heute eine Vielzahl an schönen Bällen, die der jeweilige Angreifer gezielt zu verwerten wusste. Dies mündete im Satzgewinn (25:15).

Die nachfolgenden Sätze zwo & drei (25:14 & 25:14) waren in Ihrem Ablauf identisch. Letztlich souverän wurde das Spiel nach Hause gebracht und drei Punkte aus Lommersdorf entführt.
 

FAZIT: blöd war die Verletzung von Torben. Zum jetzigen Zeitpunkt ohne nähere Diagnose kann man davon ausgehen, dass er im nächsten Spiel nicht zur Verfügung steht. Mal schauen, wie andere in die Bresche springen…:-) 

Es spielten: Isa G., Claudi P., Kerstin K., Andrea b.-K., Bodo W., Mori G., Oli „O2“, Torben T., Chris T.




WSG II: Unerwartete Niederlage gegen den TV aus Godesberg

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Dienstagabend (27.02.18) verloren wir unerwartet gegen die Mannschaft vom TV Bad Godesberg mit 3:1 und müssen nun um die Tabellenführung in der Bezirksklasse bangen. Keiner erreichte Normalform und unerklärlicherweise fehlte es an Selbstvertrauen. Godesberg spielte routiniert „seinen Stiefel runter“ und gewann an diesem Abend verdient das Spiel.

 

WSG I mit erneuter Niederlage

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Am Donnerstag Abend spielte die WSG I das verlegte Heimspiel gegen die Gegner aus Weiden. 

Zu verlieren hatte die WSG an diesem Abend nichts - Weiden als haushoher Favorit und Tabellenzweiter hatte sicherlich mehr Grund nervös zu sein, hatten sie doch das letzte Spiel gegen die WSG in dieser Halle zuletzt verloren...

Der erste Satz begann großartig! Eine Aufschlagserie der WSG brachte die Mannschaft kurz mit einem 3:0 in Führung. Dieser Auftakt tat der WSG I gut, alle waren hellwach, es gab lange Ballwechsel und schöne Angriffe zu sehen. Auch nach dieser Serie blieb die WSG noch in Führung und hielt super mit den Weidenern mit. Solch ein flüssiges Spiel mit einer guten Annahme und einem tollen Block hatte man schon lange nicht von der 1. Mannschaft gesehen. Die Gegner wirkten tatsächlich leicht nervös und verbrauchten ihre Auszeiten schon beide recht früh im Satz. Auch wenn der Satz dann letztendlich nicht von den Weilerswistern gewonnen wurde, war er durchaus als gut und erfolgreich zu bewerten.

Der zweite Satz zeigte dann, dass die Gegner nun in den richtigen Tritt gekommen waren - so langsam spielten sie ihre Klasse aus und zeigten Variationen und starke Angriffe. Auch die Damen der Kölner zeigten, dass sie richtig gut angreifen können. Die WSG versuchte mitzuhalten, konnte aber die gute Annahme aus dem ersten Satz nicht durchhalten. Auch in der Abwehr zeigten sich wieder die bekannten Lücken...Die Leistung ließ leider nach, aber immerhin, die Stimmung war ok, kein Gemotze und kein Streit!

Im dritten Satz machte sich etwas Resignation breit. Die Chancen gegen die starken Kölner wurden immer weniger und die Bewegung der WSG leider auch. Der dritte war leider der schlechteste und auch der letzte Satz für uns, und somit gewannen die Weidener erwartungsgemäß, mit einem 3:0.

Es spielten: Suse, Pia, Claudia, Heike, Georg, Ben, Stefan W., Karsten und Stefan K.




Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Dienstagabend (06.02.18) CRUNCHTIME in Weilerswist. Spitzenspiel der Bezirksklasse 1 Rheinland, Erster WSG II. gegen Zwoten VfL Kommern. Im Hinspiel verloren die Weilerswister knapp mit 3:2, vergaben dabei aber im vierten Satz 6 (!) Matchbälle. DAS sollte jetzt anders werden.

 

Der Coach musste ein bisserl improvisieren, aber grundsätzlich standen etliche Stammspieler zur Verfügung. WSG II.  begann mit folgender Aufstellung:
1 – Torben T., 2 – Bodo W., 3 – Olga R., 4 – O2, 5 – Isa G., 6 – Claudi P. und  den Spielern/innen Anja H., Ralf P. und Chris T. auf der Bank. Dies sollte sich noch bezahlt machen.

 

Die Weilerswister begannen mit Aufschlag und nach zwei Serien stand es schnell 7:1. Der Gegner war noch nicht angekommen und mit einer weiteren Aufschlagserie von Torben T. (14:10 – 20:10) war der Satz am Ende mit 25:17 für die WSG II. entschieden.

Der Zwote Satz nur mit einem Wechsel auf der Drei. Eigentlich hätte der gewonnene Satz mehr Selbstvertrauen versprühen sollen. Tatsächlich nahm Kommern aber mit zwei Wechseln das Heft in die Hand und unsere Aktionen wurden passiver und – völlig unverständlich! – ängstlicher. Die Durchschlagskraft im Angriff nahm rapide ab und das Spiel war nun mehr völlig ausgeglichen. Beim Stand von 13:13 gelang es dem Gegner dann, mehrmals hintereinander den Mittelblocker zu blocken und wir lagen böse mit 22:14 zurück. Zwei Aufschlagserien beschönigten dann am Ende noch das Ergebnis (20:25)

Der dritten Satz wurde mit der Aufstellung des ersten Satzes begonnen, aber der Wurm blieb drin. Unser Selbstvertrauen in die eigenen Angriffe war futsch und die Ballwechsel wurden zäher. Eigene Punkte mussten hart erkämpft werden, der Gegner hingegen bekam viele einfache Punkte aufgetischt. Jetzt nahm auch die Annahme-Qualität ab und so wurde es richtig schwer, den Bock noch umzustoßen. Der Satz ging mit 19:25 verloren.

Satz vier dann Radikal-Umstellung: Stellerinnen-Wechsel (Anja H. für Olga R.) und Wechsel von zwei weiteren Männern. Es musste ein „Stimmungswandel“ herbeigeführt werden. Und wirklich: unser Spiel war vielleicht nicht mehr so spektakulär, dafür aber kontinuierlich und zuverlässig (ganz stark Isa G. von der vier und Anja H.). Und diese beiden Eigenschaften erzwangen dann den knappen Satzgewinn von 30:28 und letztlich schon mal einen Punktgewinn.

Der Tiebreak stand an. Keine Wechsel. Wir hatten Annahme und erspielten uns tatsächlich eine Führung von 10:5!!! Ein Happyend in Aussicht, trat ein Déjà-vu aus dem Hinspiel auf den Plan: wir hatten wieder Annahme-Probleme! Über 12:10 verloren wir letztlich den Satz mit 15:12 und damit das Spiel 3:2.

 

Fazit: Leider konnten wir wieder nicht in einem entscheidenden Spiel unser volles Potential ausschöpfen und kassierten die zweite Saisonniederlage, wieder gegen den VfL aus Kommern. Diese Mannschaft hat sich beide Siege redlich verdient, im Hinspiel eher unserem Unvermögen geschuldet, im Rückspiel aber mit verlorenem Selbstvertrauen und fehlender Flexibilität begründet. Es gilt: „Mund abputzen, Schippe drauf im Training und die nächsten Spiele an den Erkenntnissen zu arbeiten!“

 

Das nächste Spiel findet wieder zu Hause am 27.02.2018 gegen Bad Godesberg statt.

 

Es spielten: Isa G., Claudi P., Olga R., Anja H., Bodo W., Oli „O2“, Torben T., Ralf P., Chris T.

WSG I kämpft sich weiter durch die Oberliga

Object reference not set to an instance of an object. Object reference not set to an instance of an object. von Heike

Dienstag Abend fuhr eine diesmal gut besetzte WSG I nach Köln Rodenkirchen. 

Der erste Satz begann schlecht mit einer Aufschlagserie für den Gegner. Beim Spielstand 0:5 hatte die WSG schon schwer mit der Stimmung zu kämpfen und schaffte es in diesem Satz auch nicht mehr reinzukommen. Da passte so ziemlich gar nix.....Endstand 8:25.

Im zweiten Satz schaffte man es das komplett abzuhaken und startete komplett neu durch. Es gelang ganz gut - alle waren etwas besser und wurden sicherer. Die ersten guten Angriffe kamen zustande und auch ein Block gelang mal. Tatsächlich reichte das auch knapp für den Satzsieg gegen die sehr guten Gegner, Endstand 25:23.

Im dritten Satz hatte man das Gefühl man wäre im ersten Satz. Als wäre die Leistung wieder auf Null gesetzt, die Annahme abgeschaltet, nix lief rund. Der starke Gegner hatte leichtes Spiel, vor allem dank nicht vorhandener Annahme und der daraus resultierenden Angriffsschwäche. Der Satz endete mit 14:25, also nur unwesentlich besser als der erste Satz.

Der vierte und letzte Satz war dann wieder etwas besser, aber für einen richtigen Umschwung hat es trotzdem nicht gereicht. Zwar waren die Annahme, Angriff und Co. etwas besser, aber die starken Kölner ließen sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen und gewannen den Satz und somit das Spiel mit einem 3:1. 

Für Erfolge in der Oberliga braucht die WSG I eine konstantere Leistung.

Es spielten: Heike, Suse, Pia, Claudia, Nina, Georg, Karsten, Ben, Stefan W. und Stefan K.